Hier folgt nun der zweite Teil der Musterdepot 1 Auswertung. In der heutigen Einzelwertbetrachtung gibt es wieder einige Analystenkommentare sowie Chartanalysen zu den Musterdepotaktien. Beginnen möchte ich heute mal mit den Outperformern des Musterdepots.

Unangefochten die Nummer 1 ist seit 11/2012 die Aktie von Drillisch in der Führungsposition. Aktuell beträgt der Wertzuwachs inkl. Dividenden 214%. Im Moment läufts bei Drillisch gut. Im ersten Quartal 2014 wurde das operative Ergebnis, trotz sinkendem Umsatz, um knapp 27 Prozent gesteigert. Zudem wurden auch die prognostizierten Erträge für die kommenden Jahre garantiert. So schnell holt kein anderer Depotwert die Drillisch Aktie ein. Selbst die Dividendenrendite auf Einstandskurs ist mittlerweile bei einem sagenhaften Wert von 18%. Passend zur TOP-Platzierung gibt es hier eine sehr kurze Wunschanalyse der Woche von Euro am Sonntag.

Bis zu 1.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Nachdem bei Leoni das Auftaktquartal 2014 positiv überraschen konnte und die Marktaussichten in Europa sich verbessert haben, geht der Aktienkurs wieder auf Rekordjagd. Im Zuge dessen gab es in den letzten Tagen neben Insiderkäufen auch mehrere positive Analystenkommentare. Goldman Sachs empfiehlt die Aktie mit Kursziel 69 Euro zum Kauf! Im Musterdepot liegt Leoni mittlerweile seit 11/2012 und hat inkl. Dividenden einen Wertzuwachs von 141% erzielen können. Die aktuelle Dividendenrendite auf den Einstandskurs beträgt gute 4%.

Airbus ist zwar keine Dividendenperle, möchte aber in Zukunft zu einer werden. Zumindest hat dies der Vorstand vor geraumer Zeit verkündet. Steigende Dividendenzahlungen und das Wohl der Aktionäre liegen im Focus. Das lob ich mir doch. Aktuell scheint die Aktie moderat bewertet zu sein, aber ab 2016 dürften aufgrund wegfallender Belastungen deutliche Gewinnanstiege zu verzeichnen sein. Spätestens dann dürfte sich das Investment in Airbus, auch was die Dividendenrendite angeht, gelohnt haben. Goldman Sachs sieht allerdings noch Potential bis zu 59 Euro. Am Beispiel von Emirates sieht man aktuell auch, dass man nicht immer nur auf die Flugzeugbestellungen schauen darf. Charttechnisch sollte dies durchaus erreichbar sein. Aktuell stehen allerdings bereits fast 100% auf dem Tacho und nur die Dividendenrendite von 2,9% ist noch deutlich ausbaubar.

Veolia liegt mit einem Wertzuwachs von fast 100% und einer sehr guten Dividendenrendite auf Einstand mit ca. 10% sehr gut im Depot. Im Moment hat das Unternehmen allerdings mit einem Umweltskandal zu tun. 900.000 Tonnen hochgefährlichen Abfalls wurden in Sachsen-Anhalt illegal entsorgt. Ungeachtet dessen wurde die zukünftige Dividende zwar nicht erhöht, aber zumindest bestätigt. Das heißt ja auch schon was.

Zu Axel Springer gab es in den letzten Tagen nicht viel zu berichten, ausser der andauernde Ärger über Googles Marktmacht. Mittlerweile hat sich die Aktie im Depot an die 100% Marke gepirscht und bietet mir im Moment eine sehr gute Dividendenrendite von fast 8% pro Jahr.

Sixt ist der letzte Wert der TOP 6 in meinem Depot. Dabei habe ich die Aktien erst vor gut einem Jahr gekauft. Der Wertzuwachs beläuft sich dabei schon auf 90% inkl. Dividendenauszahlungen. Sixt gibt aber auch ordentlich Gas. Als profitabelster Autovermieter Europas, rückt nun auch das Amerikageschäft immer weiter in den Vordergrund. Aber auch der Einstieg ins Carsharing-Geschäft beginnt langsam Früchte zu tragen. Stolz bin ich allerdings auf die sehr gute Dividendenrendite von fast 8% auf das eingesetzte Kapital nach der kurzen Zeit.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Den Daily Trading Newsletter von HSBC Trinkaus hatte ich euch bereits mal vorgestellt. Zuletzt wurde mal die Aktie von GDF Suez beleuchtet, was ja auch nicht so häufig vorkommt. Die Chartanalysten hatten Ende März gefragt ob der Aktie nun endlich der Befreiungsschlag gelingen würde. Nun wurde grünes Licht gegeben. Charttechnisch ist dies gelungen. Denn neben dem Bruch des übergeordneten Baissetrends sowie der Rückeroberung der 38-Monats-Linie ist inzwischen auch der Abschluss einer inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation Realität. Per Saldo können Investoren also
von einem nachhaltigen Stimmungswandel ausgehen.
Als perspektivisches Kursziel wurden 25 Euro ausgegeben.

Die Indus Holding Aktie hat zuletzt den Turbo gezündet. Mr. Market erklärt sehr anschaulich anhand des Charts die Trendfolgesignale. Generell empfiehlt sich die Indus Holding Aktie dank der hohen Portfoliodiversifikation nach wie vor als konservative Depotbeimischung. Für das Jahr 2014 plant das Unternehmen bis zu 5 Unternehmen zu kaufen und dafür 50 Millionen Euro auszugeben.

Die Aktie von BASF ist nicht zu stoppen. Ein neues Hoch nach dem anderen markiert der Chemiekonzern.

GlaxoSmithKline profitiert auch vom Konzernumbau bei Novartis.

Nestlé startet zum 200. Geburtstag von Firmengründer Heinrich Nestlé eine große Imagekampagne. Denn bisher wissen zu wenige Kunden, dass Nestlé sowohl hinter Schöller-Eis als auch hinter Wagner-Pizza, Maggi-Kochprodukten oder Alete-Babynahrung und vielen anderen Produkten steckt. Den Aktionär wirds freuen – Nestlé ist stark auf Kapitalrenditen fokussiert. Zu guter Letzt noch diese Chartanalyse der Nestlé-Aktie.

Bei Reckitt Benckiser hat Goldman Sachs das Kursziel stark angehoben. Grund sind die Übernahmeaktivitäten der europäischen Konsumgüter- und Lebensmittelhersteller. Selbst Reckitt Benckiser kann zum Übernahmeziel werden.

Der Allianz Nebenwerte Deutschland Fonds hat seinen April-Bericht vorgelegt.

Target steigert die Dividenden um 21%!

Neben der Allianz werden vier weitere Versicherungskandidaten einem Aktiencheck unterzogen. Bei der Allianz rechnet die Barclays Bank mit weiter stärker als erwartet steigenden Gewinnen. Auch charttechnisch wird es nun spannend.