Dividenden Depot – 16. Juni 2021

Das Dividenden Musterdepot von Reich-mit-Plan.de verfolgt den Ansatz der Dividenden-Alarm Strategie. Im Fokus stehen daher der Dividenden-Alarm Indikator sowie die Dividenden-Alarm Signale. Der Schwerpunkt liegt auf Ausgewogenheit, Langfristigkeit und konservativen Auswahlkriterien. Das verfügbare Kapital wird in erster Linie in Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung investiert und drauf geachtet, dass eine gute und kontinuierliche Dividendenhistorie gegeben ist. Das Musterdepot soll einen regelmäßigen und zuverlässigen Cashflow generieren. Zugleich wird ein Teil des Kapitals für Tradingpositionen verplant.

2021-06-15T08:35:12+02:00Content, Musterdepot|

Dividenden Blog Rückblick – Kalenderwoche 23 / 2021

Kleckerweise geht es durch den Juni. Und obwohl das Depot schon wieder um knapp 2% gestiegen ist, fühlt es sich so an, als wenn nichts erreicht wurde. Die letzte Monate seit November waren einfach zu stark in der Performance. Das sehe ich auch im laufenden Jahresergebnis. Der Mai war überraschend stark und von Sell in May war weit und breit nichts zu sehen. Mein Ergebnis ist fast dreimal so hoch wie noch im April. In den ersten fünf Monaten konnte ich aktuell +27,3% erzielen und bin damit absolut zufrieden. Damit erziele ich aktuell das beste Ergebnis meiner Vergleichswerte und mein Ergebnis ist weiterhin doppelt so hoch wie das des DAX, was mich an das Jahr 2019 erinnert. Ich bin nun gespannt, wie der Sommer verläuft.

2021-06-13T09:01:48+02:00Allgemein, Content|

Link-Tipps: Crash voraus? Bidens Steuerpläne, Reichen zahlen die Krise, Trailing Stops Order, besten Aktien nicht im DAX, Beate Sander

In den wöchentlichen Link-Tipps gibt es heute folgende Themen: Wie erkennen wir, dass es brenzlig wird? Bidens Steuerpläne werden Konsumenten nicht schaden. Werden die Reichen die Krise mitzahlen? Wie funktioniert eine Trailing Stops Order? Die besten Aktien findet man nicht im DAX.

2021-06-10T16:25:14+02:00Content, Links|

Dividenden Rebalancing Optionen vom 09.06.2021

In diesem Artikel werden mögliche Transaktionen mittels Dividenden Rebalancing besprochen. Gerade in neutralen Marktphasen, beim Dividenden-Alarm Indikator sind dies Werte zwischen 40% und 60%, kann man sein Depot in Bezug auf die Ertragsfähigkeit weiter optimieren. Kurz gesagt - Der Grundgedanke beim Dividenden Rebalancing: Man trennt sich von Aktien welche ein Verkaufssignal generiert haben und investiert das Kapital in vergleichbare Aktien mit einem aktuellen Kaufsignal.

2021-06-09T04:18:55+02:00Dividenden|

Dividenden Alarm: Signale vom 08.06.2021

Der Dividenden Alarm überwacht 421 Dividenden-Aktien. 205 Aktien generieren ein Alarmsignal, aufgeteilt in Kaufsignale und Verkaufssignale. In diesem Artikel findest du Informationen zum Dividenden-Alarm Indikator sowie die Dividenden Veränderungen der letzten 14 Tage, wie Dividenden-Erhöhungen und Dividenden-Absenkungen der vom Dividenden-Alarm beobachteten Aktien. Dazu gibt es die Auswertung der Kaufsignale und der Verkaufssignale des Dividenden-Alarms.

2021-06-07T17:14:01+02:00Dividenden|

Strategie: Goldpreis in Euro – Mai 2021

In diesem monatlich erscheinenden Artikel, aus der Blog-Kategorie Gold & Silber, erfolgt die Auswertung der Strategie: Goldpreis in Euro DAX Bewertung für den Monat Mai 2021. Neben den Veränderungen der einzelnen Werte zum Vormonat, wird die Entwicklung der benötigten Unzen Gold in Euro für den DAX anhand von drei Charts (Langzeitchart, Jahreschart, Monatschart) dargestellt. Mit dieser Langzeit-Strategie wird das Kapital entweder von Edelmetallen und Rohstoffen hin zu Bluechips am Aktienmarkt umgeschichtet oder je nach Entwicklung der Märkte auch wieder in die andere Richtung. Die einzelnen Zyklen dieser Strategie betragen viele Jahre und Jahrzehnte. Im Fokus steht hier der Goldpreis in Euro.

2021-06-01T17:51:06+02:00Content, Gold & Silber, Strategie|

Depotstruktur vor dem nächsten Crash überprüfen

Was kann ich bei einem Crash tun? Diese Frage, die oft von unerfahrenen Anlegern inmitten eines fortgeschrittenen Abverkaufs gestellt wird, lässt vermuten, dass man während des Ereignisses noch irgendetwas sinnvolles in seinem Depot tun könnte, um Schaden abzuwenden. Im Eifer des Gefechts fällt den meisten Anlegern nur das Verkaufen sämtlicher Depotpositionen ein. Sie verkaufen somit mitten in der Panik zu Kursen weitab der ehemaligen Höchststände. Mit meiner Vorgehensweise, der Dividendenstrategie by Alex Fischer bin ich gut aufgestellt, denn ich versuche größtenteils antizyklisch zu handeln. Ich halte also entweder eine höhere Cash-Position die nicht einem Crash zum Opfer fällt oder investiere in der Nähe des Markttiefs mein Cash mit einem deutlich besseren Chance-Risiko-Verhältnis. Ich verkaufe also nicht in der Panik am Tief und sichere meine Gewinne in euphorischen Marktphasen. Was aber passiert mit meinem investierten Kapital während eines Crashs? Wäre es nicht praktisch, wenn das eigene Depot kaum einen Verlust erzielt, während der breite Markt um -20% fällt? Wie das funktionieren kann, möchte ich heute gern mit euch besprechen.

Nach oben