Depotwechsel Prämie: Wie du mit einer Depotübertragung Prämie kassieren kannstEine Depotwechsel Prämie können Anleger bekommen, wenn sie mit ihren Wertpapieren vom aktuellen Broker zu einem neuen Broker wechseln. Das ist auch 2020 eine gute Methode mit dem übertragen von Wertpapieren eine Prämie zu erhalten. Wie du mit einer Depotübertragung Prämie kassieren kannst und warum du mehrere Depots für deine Aktien haben solltest, erfährst du heute in diesem Artikel.

Ein Depotübertrag oder auch das eröffnen eines neuen Depots verschreckt oft viele Anleger. Dabei ist eine Depoteröffnung oder der eigentliche Übertrag überhaupt nicht kompliziert oder aufwendig und dazu sogar noch kostenfrei. Zudem kann es absolut von Vorteil sein, im Besitz mehrerer Depots zu sein. Auf der einen Seite kosten sie keine monatlichen Gebühren und man kann die verschiedenen Broker vorab in Ruhe testen. Der größte Vorteil liegt aber darin, dass für unterschiedliche Wertpapiere oft ganz bestimmte Depot Broker erst Sinn machen. Aber bevor ich dazu ins Detail gehe, besprechen wir erst noch kurz die Thematik einer Depotübertragung.

Eine Depotübertragung ist keine Hürde

Vor einer Depotübertragung muss zuerst ein passender Broker gefunden werden. Den einen perfekten Broker gibt es allerdings nicht. Es gibt unzählige Online-Broker wie die Targobank, Consorsbank, Comdirekt, Trade Republic und viele weitere. Jedes Angebot hat Vorteile und Nachteile und richtet sich an unterschiedliche Anleger und mitunter auch an unterschiedlich hohe Depotvolumen. Manche Anbieter haben hier Limits die bei 10.000 Euro beginnen, andere arbeiten ohne Limits und wiederum andere Broker wie die Targobank, haben ihr Prämienangebot im Jahr 2020 kurzfristig wieder eingestellt. So habe auch ich verschiedene Depots, welche ich dir auf der Seite Über Alex Fischer aufgelistet habe.

Veränderungen in der Bankenlandschaft gibt es immer wieder. So traf es vor einigen Jahren die Kunden der DAB Bank. Etwa ein Jahr nach der Übernahme durch die Consorsbank verschwand die beliebte Online-Bank von der Bildfläche und alle Kunden wurden inkl. ihrer Wertpapiere zur neuen Bank übertrag en.

Haben die ehemaligen DAB-Bank Kunden dafür eine Geldprämie für den Wechsel erhalten? Sagen wir mal 5.000 Euro oder vielleicht wenigsten 1.000 Euro? Nein, es gab nichts. Ähnliches könnte in Zukunft Onvista Bank Kunden bevorstehen, denn die Bank wurde von der Comdirect Bank übernommen. Vielleicht wird am Ende auch die Commerzbank ihre Tochter comdirect schlucken, wer weiß? Daher sind die Anleger schlau, die sich frühzeitig aktiv selbst um einen Depotübertrag kümmern und für ihre übertragenen Aktien eine attraktive Wechsel Prämie erhalten.

Gerade wenn du mit deinem jetzigen Depotanbieter unzufrieden oder auf der Suche nach einem weiteren Broker für deine Wertpapiere bist, dann gibt es aktuell einige interessante Wechseloptionen. Mit welchen Prämien du bei einem Depotübertrag rechnen kannst und welche Depots sich für welche Wertpapiere oder Zweck am besten eignen, erfährst du im weiteren Verlauf.

Aktuelle Depotübertrag Prämien Übersicht

Consorsbank Depotübertragung PrämieDie Consorsbank bot zuletzt mit die höchste Depotwechsel Prämie an! Ein Übertrag von Wertpapieren wurde je nach Höhe des Depotvolumen (meist ab 10.000 Euro) mit bis zu 1.000 Euro Prämie belohnt (bei früheren Aktionen gab es sogar bis zu 5.000 Euro). Zusätzlich gibt es für jeden Depotübertrag 10 Free-Trades. Zu den zu übertragenen Wertpapieren gehören neben Aktien auch ETFs sowie Fonds. Prüfe am besten jetzt gleich die aktuellen Aktionsangebote und Bonusprämien.

Details zur Consorsbank Depotwechsel Prämie anzeigen

divider

MaxBlue Depotwechsel Prämie MaxBlue ermittelt seine Geldprämie ein wenig anders. Gezahlt wird eine Wechselprämie in Höhe von 0,5 % des übertragenen Depotvolumen. Der Bonus ist limitiert auf eine Prämie von 500 Euro. Die Mindestsumme bei einem Übertrag beträgt bei MaxBlue 5.000 Euro. Auch wenn der Bonus bei MaxBlue nicht der Beste ist, so kann es sich ein Depot bei MaxBlue dennoch lohnen. Der Broker ist der einzige der sich um die Rückholung der Quellensteuer kümmert, ohne dass hier gesonderte Kosten entstehen. Näheres dazu im nächsten Absatz zu den Spezialitäten der einzelnen Broker.

Details zur MaxBlue Depotwechsel Prämie anzeigen

divider

Warum du für deine Wertpapiere unbedingt mehrere Depots haben solltest

Wer im Moment keine Option für einen Wechsel seines Depots sieht, der kann sich überlegen ob es nicht Sinn macht, weitere Depots für ganz bestimmte Situationen, Szenarien und Wertpapiere zu eröffnen. Es gibt Broker die sich auf Sparpläne spezialisiert haben. Bei ihnen solltest du deine Sparpläne laufen lassen. Das heißt aber nicht, dass deine Aktien dort gut aufgehoben sind. Ebenso kann es sein, dass deine Dividendenaktien einen speziellen Broker lieben oder du deine Auslandsaktien woanders unterbringen solltest. Auch für den Handel von Spezialitäten wie REITs oder Optionen gibt es gute Alternativen. Hast du Unternehmen bei denen du dir die Quellensteuer zurückholen willst, dann bietet sich auch hier die Option einen weiteren Broker nur für diese Aktien auszuwählen. Was es alles für Möglichkeiten gibt, erfährst du in diesem Absatz.

Smartbroker

Der neue Anbieter Smartbroker ist in der Tat smart, denn er bietet eine gute Alternative zu Trade Republic. Neben den günstigen Kosten von 4 Euro je Order, braucht es nicht zwingend ein mobiles Endgerät. Dazu kann hier alles gehandelt werden wie Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate sowie Optionsscheine und es gibt einen Wertpapierkredit mit unschlagbar günstigen Konditionen. Aber vergleicht selbst.

Details zum Smartbroker Depot anzeigen

divider

Trade Republic

Trade Republic ist ein neuer Broker und er besticht mit einem unschlagbaren Angebot für den Wertpapierhandel, welches seinesgleichen sucht. Bis auf 1 Euro je Transaktion, gibt es keine weiteren Gebühren. Das Depot wird allerdings nur mobil per App gesteuert, man kann ca. 6.500 Wertpapiere handeln und es gibt die gesetzliche deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro und keine Negativzinsen. Seit kurzem gibt es sogar ETF-Sparpläne. Daher gehört das Trade Republic Depot absolut zur Grundausstattung eines jeden Anlegers.

Details zum Trade Republic Depot anzeigen

divider

Consorsbank

Eingangs habe ich bereits die derzeit beste Depotwechsel Prämie angesprochen. Die Consorsbank ist zudem eine Vollbank die im Gegensatz zu einigen anderen Brokern in allen Belangen auftrumpfen kann. So kann man hier günstige Sparpläne ab 25 Euro auf zahlreiche Fonds, ETFs und auch auf Einzelaktien einrichten. Auch ohne ein Übertragen von Wertpapieren aus einem anderen Depot kann sich eine Depoteröffnung bei der Consorsbank gerade für Sparplan Anleger oder Service-orientierte Anleger lohnen.

Details zum Consorsbank Depot anzeigen

divider

DKB Depot

Bleiben wir bei der Quellensteuer. Frankreich hat die Quellensteuer von 30% auf 12,8% gesenkt. Somit sind französische Aktien wieder up-to-Date in deutschen Depots. Allerdings profitieren nur Anleger davon, die ihre französischen Unternehmen in einem DKB-Depot lagern. Auf Antrag übermittelt die DKB den französischen Finanzbehörden eure Identität, womit ihr in den Genuss der geringeren Quellenbesteuerung kommt. Da andere Broker diesen Mehraufwand scheuen oder die Identität ihrer Kunden lieber geheim halten, solltet ihr eure französischen Aktien in einem DKB Depot lagern.

Details zum DKB Depot anzeigen

divider

CapTrader

CapTrader ist ein introducing Broker von Interactive Brokers. Du bekommst hier sehr preiswerte Konditionen für den Handel in Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Optionsscheinen – Warrants und vielen weiteren börsengehandelten Wertpapieren. Liebhaber von REITs und Hochdividendenwerten fühlen sich bei Captrader zu Hause. Auch für den Handel von deutschen Aktien (ab 2,00 Euro pro Order) sowie für US-Aktien (ab 2,00 USD) sind die Konditionen unschlagbar. Bei CapTrader kannst du zudem von der nicht automatisch abgeführten Abgeltungssteuer profitieren, so mit deinen Gewinnen weiterhandeln und erst am Jahresende das Gesamtergebnis deines Handels ermitteln.

Details zum CapTrader Depot anzeigen

divider

LYNX

Auch LYNX ist ein eigenständiger deutscher Ableger von Interactive Brokers und bietet Zugang zu mehr als 100 Börsen weltweit mit sehr günstigen Orderkosten. Man bekommt dazu sehr einfach die Möglichkeit ein Margin-Konto zu führen und jegliche Handelsinstrumente zu handeln. Ein besonderer Vorteil besteht allerdings darin, dass die deutsche Abgeltungssteuer nicht automatisch einbehalten wird. Dies hilft gerade aktiveren Anlegern während des Jahres mit dem Kapital (und den nicht versteuerten Gewinnen) weiterzuhandeln und erst am Ende des Jahres eine steuerliche Gesamtrechnung zu erstellen.

Details zum LYNX Depot anzeigen

divider

MaxBlue

Wie bereits beim Thema Geldprämie angesprochen, bietet MaxBlue einen außergewöhnlichen Service an. Der Broker kümmert sich um die Rückholung von Quellensteuern. Daher eignet sich ein Depot bei MaxBlue für alle Wertpapiere, für die man eine Quellensteuer Rückforderung nutzen möchte. In wie fern dieser Service für unterschiedliche Länder angeboten wird, sollte im Vorfeld geklärt werden.

Details zum MaxBlue Depot anzeigen

divider

Was du bei einem Depotwechsel beachten solltest

Depotwechsel Prämien nur für Neukunden

Alle angesprochenen Prämien Angebote richten sich an Neukunden. Sie bekommen bei einer Depoteröffnung in der Regel zeitlich befristete und lukrative Angebote. Als Neukunden werden die Anleger bezeichnet, die in den letzten 12 Monaten (je nach Depotbank unterschiedlich) kein aktives Depot beim neuen Anbieter besaßen. Um auch in Zukunft Neukunden Angebote annehmen zu können, empfiehlt es sich alte Depots in denen keine Wertpapiere mehr lagern, aktiv zu kündigen und sie zu schließen.

Die übertragenen Wertpapiere nach der Übertragung kontrollieren

Nach der Übertragung deiner Wertpapiere solltest du ein paar Tage bis zu 3 Wochen warten und dann die Positionen im neuen Depot auf die korrekte Übermittlung der Daten hin überprüfen. So lange dauert es in der Regel, bis die neue Depotbank die Daten übernommen hat. Zu prüfen ist, ob die wichtigsten Bestandsdaten übermittelt wurden. In erster Linie sind dies die Kaufzeiten und Kaufpreise.
consorsbank-menueAm Beispiel der Consorsbank kannst du das wie folgt prüfen. Du gehst in deinem Consorsbank-Depot im Menü auf Übersicht. Dort findest du unterhalb deines Depotwertes und oberhalb der Tabelle mit all deinen Depotwerten, drei Registerkarten: consorsbank-wertentwicklung Bestand, Wertentwicklung und Rating. Vor jeder Depotposition findest du in dieser Ansicht eine kleine Lupe. Dort klickst du drauf und du findest am unteren Ende eine kleine Übersicht mit den Details zur Übertragung. Hier sollten die richtigen Kaufzeiten und Kaufkurse eingetragen sein.

Nur so kann bei einem späteren Verkauf die korrekte Steuerbelastung ermittelt werden. In der Regel dauert es immer einige Tage nach einer Übertragung bis hier vollständige Daten angezeigt werden. Sollten diese auch nach längerer Zeit fehlen oder die Daten falsch sein, dann wende dich bitte umgehend an den Kundenservice.

Wie lange dauert ein Depotwechsel?

Bei meinen letzten Übertragungen hat das immer fehlerfrei funktioniert und dauerte im Schnitt keine 14 Tage. Dabei spielt es keine Rolle ob nur ein Teil des Depots (z.B. 10.000 Euro) übertragen werden oder das gesamte Depot. Selbst bei Sparplänen wurde jeder einzelne Kauf übermittelt und ins neue Depot übertragen. Kompliziert wird es nur dann, wenn Depots grenzübergreifend übertragen werden oder es sich um exotische Werte handelt oder wenn Aktien in Lagerstellen verwaltet werden, die es bei der neuen Depotbank nicht gibt. In solchen Fällen kann man vorab nachfragen wie das gehandhabt wird oder verkauft die Werte im alten Depot und überträgt nur die Cash-Position.

Was passiert mit Sparplänen?

Hier muss man unterscheiden zwischen der Übertragung und der Fortsetzung. Die Übertragung erfolgt problemlos. Die angesammelten Anteile von ETFs oder auch Aktien werden in ganzen Stücken zum neuen Broker übertragen. Bruchstücke verbleiben beim alten Broker und müssen dort verkauft werden. Wer Sparpläne über Jahre bespart hat, wird im neuen Depot endlose Einträge für Kaufzeiten und Kaufpreise vorfinden. Allein diese Tatsache zeigt, dass die Übertragung funktioniert hat und die neue Depotbank alle steuerlich relevanten Beträge übernommen hat. Ob Sparpläne beim neuen Broker fortgeführt werden können, muss im Einzelfall geklärt werden. Im Normalfall müssen nur neue Sparpläne eingerichtet werden und die Besparung kann wie gewohnt fortgeführt werden.

Was kostet ein Depotübertrag im Jahr 2020?

Nichts und das bereits seit Jahren. Die Consorsbank druckt sogar auf dem Depotübertragungs-Formular folgenden Hinweis für die bisherige Bank: “Wir weisen Sie darauf hin, dass die Erhebung von eigenen Gebühren für Wertpapier- bzw. Depotüberträge rechtlich unzulässig ist.” Lediglich geringe Gebühren der Clearingstelle können anfallen. Diese fallen in der Regel nur an bei exotischen Wertpapieren an ausländischen Börsen.