Mein Consorsbank Personal Investment ReportIn den letzten Jahren habe ich mein Depot Monat für Monat mit dem Personal Investment Report der Consorsbank ausgewertet. Da ich meine Depotbank gewechselt habe und ins Ausland abgewandert bin, kann ich von der bequemen Auswertung nun leider nicht mehr profitieren. So musste ich mir eine neue Auswertung stricken.

Bis zu 1.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Wie sah die bisherige Auswertung aus?

Kurz bevor es an die aktuelle Jahresauswertung geht, möchte ich euch noch kurz zeigen, wie die bisherigen Auswertungen in den letzten Jahren aussahen und welche Ergebnisse ich dort mit meinem privaten Depot erzielte.

Auf der Blogseite Mein Consorsbank Personal Investment Report habe ich euch genau erklärt wir ihr als Consorsbank Kunde euren Personal Investment Report kostenfrei bestellen könnt. Auch ein Muster-PDF könnt ihr euch dort herunterladen und anschauen. Vielleicht ist diese Auswertung für euer Depot auch interessant. Ein Depotwechsel könnte sich daher nicht nur aufgrund der lukrativen Wechselprämie von bis zu 5.000 Euro lohnen.

Alle Infos dazu findest du auf dieser Blogseite

Für mich machte die Auswertung der Consorsbank zuletzt weniger Sinn. Zum einen habe ich kein Depot mehr dort und zum anderen hätte die Auswertung etwas besser gestaltet werden können. So empfand ich es als ein Problem, dass die ausgezahlten Dividenden keine Berücksichtigung erfuhren. Auch Einzahlungen (Sparraten) und Auszahlungen (Abschöpfungen) wurden in der Auswertung nicht berücksichtigt. So kam es hin und wieder zu größeren Performance-Differenzen, die ich manuell korrigieren musste.

Auch der Vergleich meiner Performance mit den Indizes DAX 30, DJ 30, NASDAQ 100 und Euro Stoxx 50 machte wenig Sinn, da ich eben eine Income-Strategie verfolge, deren Fokus auf Ausschüttungen liegt. Ein Vergleich ist daher nicht wirklich hilfreich. Hätte ich mein Kapital ganz simpel in DAX und Co. angelegt, würde ich keine regelmäßigen und optimierten Ausschüttungen erhalten und müsste mit aktiven Verkäufen arbeiten.

Als letztes zu den Nachteilen, wurden bei der Consorsbank immer die letzten 12 Monate ausgewertet. Also Januar bis Dezember oder Februar bis Januar usw. Dies werde ich so in Zukunft nicht mehr berücksichtigen, denn in meiner Vermögenstabelle beobachte ich nur das jeweilige Kalenderjahr. So werde ich in der neuen Auswertung immer die abgelaufene Zeit im Kalenderjahr berücksichtigen und vergleichen.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Meine private Depot Performance

Kommen wir nun ans Eingemachte. Die höchste Priorität hat für mich, mit Blick auf die Gesamtperformance meines Depots, dass ich eine bessere Performance als Dividenden-ETFs erziele und auch bei den normalen (und nicht wirklich passenden) Indizes gut mithalten kann. Das werde ich bei den Indizes sicherlich nicht immer bei allen schaffen, aber in Summe über alle Vergleichswerte hinweg, möchte ich doch schon unter den Top 3 landen.

Meine Performance vergleiche ich nun Monat für Monat mit anderen Indizes und Dividenden-ETFs. Aufgenommen habe ich in meinen monatlichen Vergleich: DAX 30, DJ 30, NASDAQ 100, Euro Stoxx 50 und MSCI World sowie die Dividenden-ETFs SPDR S&P Global Dividend Aristocrats, Fidelity Global Quality Income, iShares STOXX Global Select Dividend 100, iShares MSCI World Quality Dividend, Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield, Deka DAXplus Maximum Dividend UCITS.

Bei allen Indizes nehme ich zum Vergleich die Total Return Varianten, da hier auch die Dividenden berücksichtigt werden. Bei den ETFs enthält die Performance Angabe auch die Ausschüttungen (Quelle: justetf.com).

In der untenstehenden Auswertung ist immer die letzte befüllte Zeile interessant. Ich stelle praktisch die kumulierten Ergebnisse dar. Angezeigt wird somit nicht, wie jeder einzelne Monat abgeschlossen wurde, sondern vielmehr das Gesamtergebnis, von sagen wir bspw. Januar bis August. Dieses Ergebnis wird in der Spalte August angezeigt.

Das Ergebnis im Monat März zeigt dann die Gesamtentwicklung vom 1. Januar bis zum 31. März an. Am Jahresende haben wir dann einen Blick über das Gesamtjahr und sehen anhand der kumulierten Werte auch unterjährig die volatile Entwicklung. So helfen gute Monate den schlechten Monaten und die Gesamtvolatilität dürfte sich so auch im Rahmen halten.

In meinem Ergebnis rechne ich Einzahlungen sowie Auszahlungen aus dem Vermögen komplett heraus. Gleichzeitig finden die ausschüttenden und versteuerten Dividenden volle Berücksichtigung.

Die Auswertung werde ich immer nach einem abgelaufenen Monat aktualisieren und im Dividenden-Alarm Newsletter genauer besprechen. Mit einem Klick auf die untenstehende Tabelle, kannst du sie dir vergrößert anzeigen lassen.