Artikel 5 von 7 der Artikelserie: Einstieg in die Welt der Edelmetalle

Bevor wir mit dem heutigen Artikel starten, sollten Sie sich, wenn Sie es noch nicht getan haben, meine letzten beiden Artikel zum Thema Goldmünzen und Silbermünzen durchlesen. Der nun folgende Artikel baut darauf auf.

Bis zu 5.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Wenn Sie sich bei Ihrer Geldanlage auf die genannten Goldmünzen und Silbermünzen konzentrieren, investieren Sie zum einen in reines Gold und Silber in attraktiver Münzform und gleichzeitig in offizielle Zahlungsmittel aus unterschiedlichen Kontinenten – Amerika, Südafrika und Europa. Wenn Sie Australien noch beimischen wollen gibt es dort den Australischen Nugget (Gold) und die Kookaburra Silbermünze. Der Kauf von mehreren Silbermünzen erfolgt meist in einem Münzröhrchen mit ca. 20 bis 25 einzelnen Münzen. Dies erleichtert die Aufbewahrung enorm.

Wichtig bei der Auswahl der Münzen:
Kaufen Sie ausschließlich Anlagemünzen!
Bei Wikipedia wird dies so erklärt:
Anleger, die für einen Krisenfall vorsorgen wollen, sollten daher Anlagemünzen bevorzugen, deren Bildmotive seit dem ersten Prägejahr gleich geblieben sind. Gold- und Silbermünzen sind insbesondere in Krisenzeiten eine begehrte Liquiditätsreserve. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie die Münzen nicht zwingend pflegen müssen wie Sammlermünzen. Denn hier geht es nur um den reinen Metallwert.

Empfohlene Anlagemünzen:
Goldmünzen: Krugerrand, Maple Leaf (Gold), Wiener Philharmoniker und American Eagle (Gold)
Silbermünzen: Maple Leaf (Silber), American Eagle (Silber) und Wiener Philharmoniker (Silber).

Anlagemünzen sind grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig. Allerdings gibt es für Goldmünzen in Deutschland eine Umsatzsteuerbefreiung wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind. Die Goldmünze muss nach dem Jahr 1800 geprägt worden sein, muss einen Feingehalt von mindestens 90% haben und muss in seinem Herkunftsland gesetzliches Zahlungsmittel sein. Für Silbermünzen gilt in der Regel ein ermäßigter Steuersatz.

Kommen wir nun zurück zur Vermögensstrategie die ich Ihnen bereits vorgestellt habe. In Ihrer persönlichen Vermögensstruktur sollte immer ein Baustein Gold und Silber enthalten sein. Dieser Wert kann je nach Strukturierung Ihres Portfolios mindestens 5% und nicht mehr als 20% betragen. In der Grafik sehen Sie eine mögliche Depotverteilung.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Wie Sie im Beispiel sehen können, werden 13% des Musterdepots in die Metalle Gold und Silber investiert. Der Wert kann allerdings auch mal 7% betragen. Ich persönlich richte mich da immer nach der aktuellen Situation an den Finanzmärkten. Wenn es an der Börse sehr gut läuft dann erhöhe ich Schritt für Schritt den Wert für Gold und Silber und kaufe somit dann, wenn nicht die Masse kauft. Sollte die Zeit gekommen sein bei der Metalle stark nachgefragt werden, dann fange ich langsam an Teile meiner Sammlung zu verkaufen.

Dabei unterscheide ich neben Gold und Silber zusätzlich noch die Anlage in Barren und Münzen. In Gold investiere ich momentan 9% und Silber 4% meiner zur Verfügung stehenden Mittel. Warum investiere ich in Silber deutlich weniger als in Gold? Das hat einen einfachen Grund. Silber ist deutlich günstiger als Gold. Genauer gesagt ist Gold ungefähr 65x so teuer wie Silber. Wenn ich nun zu gleichen Teilen in beide Metalle investieren würde, dann hätte ich auf der einen Seite einen Silberberg und auf der anderen Seite einen kleinen Minigoldhaufen. Vergleichbar ist das mit einem echten Auto (Silber) und einem kleinen Modellauto (Gold) im Maßstab 1:65. Um das Gleichgewicht „etwas“ zu wahren habe ich diese Aufteilung gewählt. Zudem ist Gold das wichtigste Metall auf dem Markt. An dessen Preis wird alles gemessen.

Die Aufteilung in Barren und Münzen können Sie selbst frei festlegen. Es spielt kaum eine Rolle in welcher Form das Metall vorliegt. Wenn Sie gern nette Münzen mit schönen Bildchen mögen oder sich mit Münzen gut auskennen dann sammeln Sie lieber Münzen. Wenn Sie nur am reinen Metallwert interessiert sind und die Ware gut stapeln möchten, dann werden Sie sicher die Barrenform wählen.

Wichtig ist einzig und allein die Tatsache – überhaupt in Metalle zu investieren. Wenn Sie nicht genügend Geld für ganze Goldunzen haben, dann kaufen Sie kleinere Barren in 5 bis 20 Gramm Größen. Oder auch kleine Münzen. Dadurch müssen Sie zwar in der Regel immer einen etwas höheren Aufschlag zahlen, aber zumindest fangen Sie bereits frühzeitig an zu investieren. Mit einer Metallposition von 5% bis 20% sind Sie auf der sicheren Seite, falls die Finanzmärkte wieder das Vertrauen in das Papiergeld verloren haben.

Nun müssen Sie noch wissen wo Sie am besten und sichersten Gold und Silber kaufen können. Dazu erfahren Sie in kommenden Artikel wieder mehr.