Dividenden Rebalancing © Ainoa - Fotolia.comIn diesem Artikel werden mögliche Transaktionen mittels Dividenden Rebalancing besprochen. Wie dies in der Praxis aussehen kann, habe ich bereits an dieser Stelle ausführlich besprochen. Alternativ kann auch gern die Artikelserie Übersicht der Dividenden-Alarm Inhalte überflogen werden. Mit Beispielen und Grafiken habe ich dort die Thematik näher erläutert.

Kurz gesagt – Der Grundgedanke beim Dividenden Rebalancing: Man trennt sich von Aktien welche ein Verkaufsignal generiert haben und investiert das Kapital in vergleichbare Aktien mit einem aktuellen Kaufsignal.

Bis zu 1.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Somit werden Teile des Vermögens in branchengleiche Aktien mit einer höherer Dividendenrendite umgeschichtet und erzielen damit in Zukunft höhere Dividendenerträge. Cool bleiben und Dividenden kassierenUm einen realen Vergleich einzelner Positionen anstellen zukönnen, muss der Blick immer auf die Netto-Dividendenerträge (Thematik Abgeltungssteuer & Quellensteuer) gerichtet werden. Aus diesem Grund wird in bestimmten Vergleichen die Netto-Dividendenrendite herangezogen.

Die Rebalancing Optionen wende ich meist in der neutralen Phase des Dividenden-Alarm Indikators an. Da ich mich in jeder Phase (Kauf, Verkauf, Neutral) des Indikators anders verhalte, habe ich jeweils einen eigenen Workflow erstellt. Meinen Workflow für die neutrale Phase mit den Rebalancing Optionen, kannst du hier nachlesen.

Der Artikel für meinen Workflow während der Kaufphase erscheint bald hier im Blog. Der neue Artikel für meinen Workflow zur Verkaufsphase bereite ich im Moment für den Versand im Dividenden-Alarm Newsletter vor.

Werde jetzt Dividenden-Alarm Mitglied und investiere endlich antizyklisch in Dividenden Aktien

Dies ist ein Dividenden Alarm Artikel, daher sind bestimmte Informationen nur für Mitglieder sichtbar. Eine ältere Beispielauswertung findest du in diesem Artikel.

Regelmäßige Tipps aus dem Dividenden Alarm bekommst im Dividenden-Alarm Newsletter. Melde dich hier oder in der rechten Seitenleiste an und erhalte jede Menge kostenfreie Inhalte aus dem Dividenden-Alarm!

Aktuelle Dividenden Rebalancing Optionen

Die heutigen Beispiele des Dividenden-Rebalancing beruhen auf der Auswertung des Dividenden-Alarms vom 21. Oktober 2015.

Rubrik Bank
  • HSBC
    GB0005405286
    6.29%
    quartärlich
  • Bank of Nova Scotia
    CA0641491075
    4.64%
    quartärlich
  • Toronto-Dominion Bank
    CA8911605092
    2.97%
    quartärlich
Diese Dividenden-Rebalancing Möglichkeit hat weiterhin Bestand. Die Spanne zwischen Kauf- und Verkaufs-Dividendenrendite hat sich so gut wie nicht verändert. Bei einem Tausch würde man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen verkauft man einen Wert mit einer hohen Quellensteuer (Toronto-Dominion Bank in Kanada) und investiert sein Geld ohne Quellensteuer in Großbritannien (HSBC). Wenn man die Nettodividende betrachtet kann man sein Kapital in dieser Position mehr als verdoppeln, denn netto bleibt bei HSBC ca. 2,5 mal mehr übrig als bei der kanadischen Bank. Wer alternativ nur die kanadischen Banken austauschen möchte, der kann sich mal die Bank of Nova Scotia anschauen um seine Position zu optimieren.

Du möchtest nur für einige deiner Aktien den Dividenden-Alarm nutzen? Dann wird dir dieses Angebot besser gefallen.

Rubrik Bau
  • Caterpillar
    US1491231015
    4.45%
    quartärlich
  • Home Depot
    US4370761029
    1.92%
    quartärlich
Im Bereich Bau kann man von Home Depot, einem Baumarkt für Endkunden, zu Caterpillar, einem Baumaschinenhersteller wechseln. Diese Wechselmöglichkeit bestand zuletzt auch schon und bis heute ist die Dividendenrendite von Home Depot weiter gesunken. Bei einem Wechsel winkt eine Verdopplung des eingesetzten Kapitals. Als weitere Alternative steht noch Bilfinger mit einer sehr hohen Dividendenrendite bereit. Allerdings ist diese Dividende derzeit nicht wirklich sicher. Der Aufschlag bedeutet daher auch ein höheres Risiko. Zumal die Ausschüttung auch nur einmal jährlich erfolgt und bei den anderen beiden Unternehmen 4x im Jahr.
Rubrik Handel
  • Fastenal
    US3119001044
    3.02%
    quartärlich
  • Walmart
    US9311421039
    3.33%
    quartärlich
  • Colruyt
    BE0974256852
    2.29%
    jährlich
  • Kroger
    Handel
    US5010441013
    1.11%
    quartärlich
In der Rubrik Handel gibt es zwei interessante Tauschoptionen. Man könnte sich von Colruyt (belgischen Einzelhandelsunternehmen) und seinen Kroger-Aktien trennen. Ein Wechsel kann entweder zu Fastenal (Anbieter von Industriegütern, Handwerkerbedarf und Bauprodukten) oder zum Primus Walmart erfolgen. Die Dividendenrendite kann leider nur bei der Option mit Kroger-Aktien stark verbessert werden. Da Walmart zuletzt einen schlechten Ausblick und einen Gewinnrückgang vermeldet hat, ging der Kurs nochmals stark zurück. Dafür erzielt man nun wieder eine Dividendenrendite von über 3,3% – was für Walmart äußerst selten ist.
Rubrik Non-Food
  • Procter & Gamble
    US7427181091
    3.53%
    quartärlich
  • Beiersdorf
    DE0005200000
    0.86%
    jährlich
  • Kimberly-Clark
    US4943681035
    3.00%
    quartärlich
  • Reckitt Benckiser
    GB00B24CGK77
    2.11%
    halbjährlich
Im Bereich Non-Food stehen sich drei Verkaufkandidaten einem Kaufpartner gegenüber. Bei Kimberly-Clark und Reckitt Benckiser fällt die mitunter hohe Dividendenrendite auf. Allerdings liegt diese historisch gesehen im niedrigen Bereich. Beide Aktien gibt es immer wieder zu deutlich höheren Dividendenrenditen zu kaufen. Ein Wechsel zu Procter & Gamble ist daher nicht ganz so lukrativ, wie bei den Beiersdorf Aktien. Alternativ kann man sich die Kursentwicklung von Kimberly-Clark und Reckitt Benckiser genauer verfolgen und dann nur Teile seiner Bestände umschichten.
Rubrik Restaurant
  • Yum! Brands
    US9884981013
    2.57%
    quartärlich
  • Starbucks
    US8552441094
    1.05%
    quartärlich
Im Bereich Restaurant gibt es eine neue gute Wechselmöglichkeit. Yum! Brands generiert momentan ein Kaufsignal. Mit einem Wechsel von Starbucks zur Restaurantaktie kann meine seite Dividendenrendite um den Faktor 2,5 anheben. Die aktuelle Dividendenrendite von Starbucks ist seit der letzten Auswertung noch weiter gefallen. Auch wenn es sich hier bei beiden Unternehmen um Restaurant-Aktien handelt, so unterscheiden sich die Geschäftsmodelle doch stärker. Bei Yum! Brands sind es mehr die typischen Restaurants zum Essen gehen und bei Starbucks steht der Kaffee an erster Stelle. Für mich persönlich ist die Yum! Aktie deutlich besser diversifiziert.
Rubrik Telekommunikation
  • Telefonica
    ES0178430E18
    6.70%
    halbjährlich
  • Qualcomm
    US7475251036
    3.25%
    quartärlich
  • Deutsche Telekom
    DE0005557508
    3.21%
    jährlich
In der Telekommunikationsbranche kann man seine aktuelle Dividendenrendite mehr als verdoppeltn. Wer Unitet Internet (0,05% vor einem Verkaufsignal) gegen Telefonica tauscht erhält sogar mehr als das fünffache an Dividendenrendite. Aber auch ein Tausch von der Deutschen Telekom hin zum spanischen Rivalen Telefonica macht mit Blick auf die Dividende Sinn. Die spanische Quellensteuer dürfte hier keinen Ausschlag mehr geben, denn seit Anfang diesen Jahres wird diese bis auf einen geringen Teil angerechnet. Zudem hat Telefonica bereits umfangreiche Strukturveränderungen hinter sich und könnte mit einer höheren Dividende ab Ende 2016 aufwarten. Alternativ bietet sich noch Qualcomm für einen Wechsel von United Internet an.
sonstige Branchen
In der Rubrik Edelmetalle gab es zuletzt immer wieder interessante Rebalancing-Möglichkeiten. Aktuell kann man sich immer von Newmont Mining trennen und sein Kapital in Royal Gold und in Silver Wheaton umgeschichten. Der Effekt ist hier allerdings nicht ganz so groß da hier die kanadische Quellensteuer gilt.

Im Energie-Bereich würde sich jetzt ein Wechsel von RWE zu Engie oder gar Enel anbieten, denn bei RWE wird mit einer Dividendenabsenkung gerechnet. Trotz der italienischen und französischen Quellensteuer würde man seine Netto-Dividende ordentlich verbessern.

Im Bereich der Rohstoffe sollte man sich von seinen Glencore-Aktien trennen, denn die Dividende wurde vorerst ausgesetzt. Sehr gute Alternativen bieten sich mit Alliance Resource Partners und BHP Billiton an.

In der Texilbranche gibt es ein neues Kaufsignal. Die Aktien von Next stechen zudem mit einer außerordentlich hohen Dividendenrendite hervor. Die drei US-Kandidaten Limited Brands, Nike und V.F. Corp liegen da meilenweit hinterher. Neben einer halbjährlichen Ausschüttung gibt es die Dividende von Next auch ohne Quellensteuer.

Weitere Möglichkeiten bieten sich in den Branchen Finanzen und Industrie an. Am besten ihr schaut euch die einzelnen Branchen mal etwas detaillierter an, vielleicht findet ihr hier etwas passendes.