Mit Blockchain Aktien alternativ vom Kryptomarkt profitieren © Clipdealer arrow

Einige meiner Leser und Mitglieder haben bereits Kryptowährungen, wie zum Beispiel den Bitcoin, in ihren Depots. Viele möchten gern in dieses Thema investieren, tun sich aber schwer damit. Zu kompliziert und unsicher mag an der ein oder anderen Stelle ein Investment in Kryptos sein. Dabei spricht nichts gegen eine spekulative Beimischung im Depot. Und als nichts Anderes sollte man Kryptowährungen sehen. Daneben gibt es aber eine Reihe von Blockchain Aktien, also Unternehmen die diese Technik praktisch anwenden und damit Erträge generieren.

Auch ich habe einen kleinen Teil meines Vermögens für Kryptowährungen reserviert. Einen deutlich größeren Anteil habe ich aber in die Blockchain Aktien investiert. Und hierin liegt eben ein großer Unterschied, wenn beides auch irgendwie zusammengehört. So möchte ich mich als Anleger diesem Thema nicht verschließen und suche einen Weg wie ich mich aktiv daran beteiligen und am Mehrwert dieser Technologie partizipieren kann. Wie man alternativ von Kryptowährungen und der Technologie profitieren und sogar eine Dividende erhalten kann, darum soll es in meinem heutigen Artikel gehen.

Bis zu 1.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Unterschied zwischen Blockchain und Kryptowährungen?

Die Blockchain-Technologie ist nicht nur die Basis für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co., sie bietet Unternehmen auch die Möglichkeit Produkte zu schaffen und damit Geld zu verdienen.

Mit Investments in Unternehmen, möchte ich an der Wertschöpfungskette und über die Dividende schlussendlich auch am Erfolg eines Unternehmens beteiligt sein. Das reine Handeln auf den Kurs von Kryptowährungen bietet dies nicht. Trading mit CFDs auf Kryptos schafft keinen Mehrwert. Hier gibt es keine Menschen die Produkte erschaffen oder Unternehmen die damit einen Cashflow erzielen. Einzig die Nachfrage nach Kryptowährungen wie dem Bitcoin führt zu einem Kurs und ermöglicht so das Handeln an der Börse. Für Trader mag diese Form von Trading sinnvoll sein oder auch für Spekulanten mit CFDs, die der Meinung sind, dass bei Kryptowährungen in Zukunft ein deutlich höherer Kurs zu erwarten ist. Ansonsten bleiben Kryptowährungen, dass was sie sind, Tauschmittel und spekulative Investments, bei denen man gewinnen aber auch verlieren kann.

Grundsätzlich basieren Kryptowährungen aber auf der Blockchain-Technologie. Sie sind ein in sich geschlossenes Zahlungssystem, dessen Verwaltung dezentral organisiert ist. Der Wert einer Kryptowährung basiert zu einem gewissen Teil auf der Leistung, die die Blockchain-Technologie dahinter zu leisten im Stande ist. Der Preis an der Börse für eine Kryptowährung lässt sich allerdings sehr stark von Meinungen beeinflussen.
Die Preisfeststellung hat somit nichts mit Substanz, vergleichbar mit einem Unternehmen zu tun. Es gibt keinen realen und vorzeigbaren Wert, der den Preis bestimmt. Es ist hauptsächlich die Nachfrage, die den Preis bestimmt. Und selbige besteht zu großen Teilen aus Fantasie und Visionen, die gleichermaßen nicht immer eine substanzielle Basis haben.

Details zur Blockchain

Ich möchte an dieser Stelle nicht tief auf die technischen Details der Blockchain eingehen. Aber ganz auslassen möchte ich es auch nicht. Die Blockchain ist vor allem eine technische Lösung, welche die Vorgänge quasi in einem Buch niederschreibt. Wenn A an B etwas überweist, steht das heute auf deinem Kontoauszug und dieser wird mit vielen Menschen und Institutionen geteilt. Damit genau das nicht mehr nötig ist, ist die Blockchain dezentral über Computer-Systeme organisiert, sodass niemand mehr die Vorgänge von einzelnen, identifizierbaren Menschen nachvollziehen kann. Es gibt nur noch Kontonummern, die agieren, ohne dass es möglich ist herauszufinden, wer dahintersteckt.

Damit ermöglicht die Blockchain ausnahmslos jedem die Chance am offiziellen Zahlungsverkehr teilzuhaben. Einzige Bedingung ist ein Zugang zum Internet. Gerade für Menschen in Regionen dieser Welt, die aus wirtschaftlichen oder auch politischen Gründe nicht die Freiheit genießen können, ist der Besitz eines Kontos und eines nicht einsehbaren Guthabens von elementar wichtiger Bedeutung.

Das System der Blockchain kann aber auch dazu genutzt werden um Prozesse und Abläufe innerhalb von Unternehmen viel besser, kleinteiliger und vor allem live nachverfolgen zu können. Unternehmen arbeiten damit effizienter, sparen sich Zwischenhändler, können Produktions- oder auch Lieferketten überwachen und können so am Ende auch ihre Kosten stark reduzieren.

Die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain in der Wirtschaft ist nahezu unerschöpflich. Wer einmal das Prinzip der Blockchain verstanden hat, wird schnell auf praxisnahe Lösungen kommen. Und hier kommen Unternehmen ins Spiel, die anderen Unternehmen genau diese Möglichkeiten aufzeigen und passende Produkte und Services dazu anbieten. Weitere Anwendungsmöglichkeiten werden anschaulich im Wikipedia Artikel zur Blockchain aufgezeigt.

Informiere dich über Blockchain und Kryptowährungen

In Bitcoin & Ethereum investieren wie ein BISONDie Thematik um die Blockchain ist sehr umfangreich. Da ich im heutigen Artikel aber über Unternehmen berichten möchte, kann ich dir aus unserem eBookWoche Fundus zwei thematisch passende Bücher empfehlen. In unserem ersten Buch In Bitcoin und Ethereum investieren wie ein Bison haben wir in Zusammenarbeit mit der Börse Stuttgart erklärt, wie die Blockchain funktioniert und wie man relativ einfach in Kryptowährungen investieren kann. Denn auch hier gilt es die Währungen an einer Börse zu kaufen und zu verkaufen. Wie du mit Kryptos handeln kannst, erfährst du im Buch.

Die Bitcoin Familie: Wie Mut uns zum Glück führteAuf unseren Reisen durch die Welt habe ich Didi Taihuttu kennengelernt. Er ist Niederländer und hat frühzeitig auf das Pferd Blockchain gesetzt. Didi hat alles verkauft und in Bitcoin investiert und damit die Grundlage für sein heutiges Leben gelegt. Er reist mit seiner Familie, die als Bitcoin Family bekannt ist, finanziell frei und dauerhaft durch die Welt. In seinem Buch “Die Bitcoin Family” beschreibt er viele Aspekte, die in der Anwendung der Blockchain und hier speziell dem Bitcoin interessant sind. Didi spricht auch darüber, warum er so überzeugt ist vom Bitcoin als Kryptowährung und warum er weiter in diesem Bereich investieren will.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Vorteile durch die Blockchain-Technologie

Der Handel mit Bitcoin und Co. ist vergleichbar mit dem Handel von Währungspaaren (Euro / Dollar). Wer hier keine Ahnung von Charttechnik hat, der wird damit langfristig gesehen mit seinen Transaktionen keinen Erfolg haben. Ich will kein Trader sein, ich bin Investor und Anleger. Ich will in Unternehmen investieren, die einen Mehrwert schaffen und mich nicht ausschließlich mit technischen Analysen des Chartbildes befassen.

Die Technologie in der praktischen Anwendung finde ich allerdings sehr spannend und möchte daher meinen Blick auf Unternehmen richten, die mit der Blockchain bereits Geld verdienen. Denn die Technik hat durchaus eine Daseins-Berechtigung in Unternehmen.

Die dezentrale Verwaltung von Daten bringt nachvollziehbarer Weise entsprechende Vorteile. Es werden Prozesse so konfiguriert, dass die Arbeit in die Blockchain verlagert werden kann. Und dort wird die Verwaltung dann automatisiert abgearbeitet. Die Transaktionen werden dann entsprechend dokumentiert und sind einsehbar. Entsprechend muss ein neues und individuell auf die Unternehmensprozesse angepasstes System installiert und neu eingeführt werden. Dazu braucht es Komponenten aus dem Hardware sowie Software Bereich und auch Menschen die das System bedienen können. Schlussendlich wird eine Implementierung der Blockchain einen produktiven Mehrwert für ein Unternehmen und somit auch für seine Aktionäre bieten. Es lohnt daher einen Blick auf  die Aktie der Unternehmen zu werfen, die bereits heute mit dieser Technologie arbeiten und Erträge generieren.

Blockchain Aktien: Unternehmen die bereits heute auf diesem Gebiet arbeiten

Unterscheiden möchte ich an dieser Stelle zwischen Unternehmen welche Produkte, Services und Dienstleistungen zur Blockchain-Technologie anbieten und jenen die Nutzer solcher Anwendungen sind. Es liegt ein stückweit auf der Hand, dass Unternehmen die Blockchain Produkte anbieten im IT-Sektor angesiedelt sind. Die Kunden solcher Unternehmen können dann wiederum aus allen möglichen Branchen kommen. Sei es eine Franchise-Kette im Einzelhandel, ein Pharmakonzern oder eine Immobilien-Gesellschaft.

Ausschließen möchte ich auch Unternehmen wie Mining-Farmen, Beratungsfirmen oder Unternehmen, die sich an Start-Ups und Spin-Offs beteiligen. Für meine Definition erwirtschaften Blockchain Aktien einen Mehrwert für ihre Kunden durch die Verwendung und Anwendung der Technik.

IBM: Eigene Blockchain und interessante Projekte

IBM ist mit eines der größten und bekanntesten Unternehmen im Bereich der Informationstechnologie. Vorrangig werden die Geschäftsfelder Künstliche Intelligenz und auch die Cloud bespielt. IBM vertreibt Software, Hardware und bietet zahlreiche Services an. IBM hat bereits frühzeitig die Fühler in Richtung Blockchain-Technologie ausgestreckt und 2018 zusammen mit der Maersk ein Joint Venture gegründet.

Das daraus entstandene Unternehmen TradeLens bietet eine Plattform, auf der sich die Containerverkehre der angeschlossenen Carrier, weltweit nachverfolgen lassen. Es bietet eine zentrale Zugriffsstelle für alle Beteiligten und vermeidet somit den sehr aufwändigen Austausch von Daten über die gesamte Lieferkette hinweg. Wie das in der Praxis funktioniert, wird in diesem Video veranschaulicht.

Auch im Gesundheitssektor gibt es bereits zahlreiche Anwendungen bei denen eine Blockchain von IBM zum Einsatz kommt. Zum Beispiel im Kampf gegen die Corona-Krise in New York. Die IBM Aktie wird aktuell vom Dividenden-Alarm überwacht. Auf Basis der hohen Affinität zur Technik gehört IBM zu den Blockchain Aktien.

NVIDIA: Nichts geht ohne entsprechende Technik

Nvidia ist einer der weltweit größten Hersteller von Grafikkartenprozessoren und Chipsätzen. Diese kleinen Wunderwerke sorgen im Umfeld der Blockchain vor allem für die Rechenpower, damit die aufwändigen Verschlüsselungsverfahren berechnet werden können. Nvidia hatte während der Jahre 2016-2018 einen regelrechten Hype auf die Grafikkartenprozessoren, da diese wiederum von Mining-Farmen und Minern aufgekauft wurden. Monatelang war der Markt hier leergefegt und Nvidia kam mit der Produktion nicht hinter her.

Statt sich allerdings in dem Erfolg zu suhlen, wies Nvidia dieses Umsatzplus schon frühzeitig mit Verweis auf die Blockchain Technologie aus. Mit dem Abflachen des Hypes konzentrierte sich Nvidia auch wieder auf sein Kerngeschäft und baute hier konsequent seine Stellung als Gaming-Anbieter aus. Daneben beteiligt sich Nvidia jedoch auch immer an blockchainbasierten Projekten, wie beispielsweise im Dezember 2019 an einer Gesundheitsplattform mit KI-Steuerung.

Folglich gehört Nvidia heute eindeutig zu den führenden Blockchain Aktien. Der Fokus liegt hier auf der Bereitstellung von Hardware, womit bereits gute Umsätze und Gewinne erzielt wurden, wie man auch sehr gut am Chartverlauf erkennen kann. Nvidia hat einerseits gute Karten bei der Entwicklung der Hardware als auch bei der projektorientierten Ausrichtung der Blockchain.

AMD: Kleiner Gegenspieler mit Höhenluft

Schon immer waren die Chancen für kleine Unternehmen am Markt einfacher zu greifen, als für große Flagschiffe. Diese Chance hat AMD beim Krypto-Hype 2017/2018 genutzt und die technische Entwicklung soweit vorangetrieben. Es wurden fähigere Prozessoren und Komponenten entwickelt und hergestellt, als es die Konkurrenz um Nvidia und vor allem Infineon und Intel konnte. Zeitweise konnte AMD große Marktanteile gewinnen und so vermutlich der größte Profiteur dieser Zeit war.

“Günstiger und leistungsstärker” war schon immer das Credo von AMD, weshalb sich die Kunden auch sehr leicht von den Produkten überzeugen ließen. Dennoch ruhte sich AMD auf dem Erfolg (und auch der Rallye am Aktienmarkt) nicht aus, sondern baute den Cloud-Service und das Angebot um die technischen Voraussetzungen für ein Blockchain-Netzwerk für Firmenkunden immer weiter aus. Somit ist AMD in der Lage nicht nur die Grafikkarte zu liefern, sondern das gesamte Netzwerk für seine Kunden mit eigenen Geräten bereitzustellen.

AMD gehört mittlerweile zu den Blockchain Aktien, welche die Technologie und deren Entwicklung maßgeblich mit beeinflussen können. Besonders bei der Ausstattung der notwendigen Hardware ist AMD weit vorne mit dabei.

Microsoft: Es würde uns auch wundern, wenn sie nicht mit dabei wären

Bill Gates gründete Microsoft mit der Idee jeder Privatperson einen Personal Computer auf den Tisch zu stellen. Das hat er erreicht und wurde nebenbei Multi-Milliardär. Heute ist der Software-Gigant vor allem für seine Office-Anwendungen bekannt. Gerade in der jüngeren Vergangenheit gelang es Microsoft beispielsweise mit Office 365 oder auch der G-Suite neue Maßstäbe am Markt zu setzen.

Und anstatt ein eigenes Produkt zu entwickeln, gibt Microsoft mit Azure quasi jedem User die Möglichkeit seine ganz eigene Blockchain zu entwickeln. Natürlich nicht ganz ohne Hintergrund. Microsoft zählt zu den Unternehmen, die eine Vielzahl von Daten seiner Nutzung absaugt und zielgerichtet verwendet. Dazu kann man stehen wie man möchte – Fakt ist, das Microsoft dank seiner Marktstellung in der Lage ist die Technologie anwendungsgerecht zur Verfügung zu stellen und somit für einen entsprechenden Marktanteil zu sorgen.

Neben der eigenen Produktpalette ist Microsoft jedoch auch vielseitig anderweitig engagiert und baut mit der Blockchain-Technologie neue wegweisende Techniken. Zusammen mit Mastercard arbeitet man an einer Anwendung für die Digitale Identifizierung gearbeitet. Microsoft treibt zudem unzählige weitere Projekte voran.

Microsoft ist nicht nur ein großer Player am Markt, sondern hat auch die Zeichen der Zeit erkannt. Durch eine Vielzahl von Kooperationen bringt sich das Unternehmen ein und versucht so die eigenen Produkte zum Standard zu machen. Die Pionier-Arbeit, die Microsoft hier leistet bildet unter anderem die Grundlage für ein schnelles Vorankommen der Technik. Vermutlich ist Microsoft aufgrund seiner Größe und Marktmacht auch das Unternehmen, mit dem größten Einfluss auf die weitere Entwicklung der Blockchain Technologie. Die Microsoft Aktie wird aktuell vom Dividenden-Alarm überwacht und darf bei der Auswahl der Blockchain Aktien natürlich nicht fehlen.

BT Group PLC: Sicherheit für die Blockchain

Die British Telecom Group hat schon früh angefangen Patente für die Blockchain-Technologie anzumelden. Unter anderem geht es dabei um die Unterbindung von sogenannten 51%-Attacken auf die Blockchain. Neben der erfolgreichen Integration der Blockchain-Technologie im eigenen Unternehmen fungiert die BT Group auch in diversen Kooperationen mit Banken, Energieunternehmen Anbieter von Blockchain-Lösungen. Zusätzlich ist die BT Group mit einigen europäischen Energieunternehmen gemeinsam engagiert eine Handelsplattform zu entwerfen, die auf der Technologie der Blockchain aufsetzen wird.

Somit gehört die BT Group eindeutig zu den Unternehmen, welche die Technologie umfassend im Tagesgeschäft verwenden und daraus einen entsprechenden Mehrwert entwickeln.

Siemens: Die Technologie im Lebensmittelbereich

Auch Siemens darf als Aktie bei der Betrachtung von Blockchain Akien nicht fehlen. Das Unternehmen entwickelt digitale Möglichkeiten, mit der die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln sichergestellt wird. Das cloudbasierte Siemens-System “MindSpahere” macht die Lieferkete über Unternehmen hinweg digital und erleichtert den Einstieg auch denjenigen, die technisch an der Stelle über keine eigene Blockchain-Anwendung verfügen.

So entsteht zu allererst für den Endkunden und Verbraucher ein immenser Mehrwert. Er kann über die Nachverfolgbarkeit genau erkennen, woher das Produkt stammt. Wer mehr dazu erfahren möchte, findet weitere Infos in diesem Siemens-Beitrag. Die Aktie von Siemens wird aktuell vom Dividenden-Alarm überwacht.

SAP: Mit der Technik die Echtheit bestätigen und Transparenz schaffen

Die SAP stellt für ihre Kunden eine cloudbasierte Blockchain-Lösung bereit, die die Echtheit von Arzneimitteln bestätigt. Hierbei konzentriert sich die Lösung vor allem auf die Rückgabe von Arzneimitteln. Mit der Technik ist der Nachweis möglich, dass diese Retouren keine Fälschungen sind. Ein ähnliches Produkt bietet die SAP für die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln an, um die komplette Supply Chain vom Erzeuger bis zum Endkunden darstellen zu können.

Die Aktie der SAP wird aktuell vom Dividenden-Alarm überwacht. Mit ihrer Marktmacht im Bereich der CRM-System gehört die SAP Aktie zu den Blockchain Aktien.

Alibaba: Last but not least das China-Amazon

Alibaba ist eine riesige B2B- und B2C-Plattform aus Asien, die ähnlich fungiert wie Amazon. Jack Ma, der Gründer von Alibaba, hat schon früh damit begonnen Alibaba so digital wie möglich aufzubauen. Und dank der Erfolgsstory verfügt Alibaba auch heute über die notwendigen Mittel, um sich an Kooperation, Unternehmen und auch der Technik an sich zu beteiligen. So gibt es unter anderem Hinweise und Meldungen dazu, dass Alibaba eine ganz eigene Blockchain plant beziehungsweise mit dem Central Bank Digital Coin eine Kryptowährung platziert hat, die in China und Asien Fuß fassen könnte.

Allein in 2019 hat Alibaba laut offizieller Aussagen 470 Blockchain-Patente angemeldet. Das spricht sehr dafür, dass Alibaba sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und hier die Chancen nutzen möchte. Inwiefern es damit gelingt die Blockchain-Technologie in China und Asien auf ein salonfähiges Level im Alltag zu heben, bleibt abzuwarten. Definitiv gehört Alibaba aber zu denjenigen Unternehmen, die in Sachen Blockchain Vollgas geben und somit eine aussichtsreiche Blockchain Aktie ist.

Blockchain Aktien mit Zukunft – die Auswahl ist elitär

Riesige und gut finanzierte Unternehmen gehören nicht automatisch zu den Vorreitern im Blockchain-Markt. Die Wahrscheinlichkeit erhöht sich aber deutlich, wenn die Investitionen und Kooperationen in diesem Bereich vorangetrieben werden. Schon heute verdienen die vorgestellten Unternehmen Geld mit der Blockchain-Technologie. Allerdings ist der Anteil am Gesamtumsatz noch gering.

Wer sich aber frühzeitig mit einem Investment an solchen Unternehmen beteiligt, wird von der zukünftigen Entwicklung profitieren können. Die Frage bleibt, wer hier das Rennen macht oder wer mit wem kooperieren muss, um die Vormachtstellung zu erhalten. Außerdem sind die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie nach wie vor nicht vollständig ergründet und gleichzeitig unendlich vielfältig.

Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Pioniere erhalten dann ihren Lohn, wenn sie neue Dinge gefunden haben. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass es Unternehmen geben wird, die den Anschluss verlieren werden. Insofern sollte sich jeder mit der Thematik und vor allem den Konzepten der Anwendung intensiv beschäftigen, um eine entsprechende Ausrichtung im eigenen Depot vornehmen zu können. Möglichkeiten um zu investieren gibt es in jedem Fall, sowohl direkt über Trading in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder aber in nachhaltige Wirtschaftsmodelle in Form von Unternehmensaktien.

Könnt ihr weitere Unternehmen empfehlen? Dann her mit euren Tipps und ich erweitere die Liste.