Dividenden Backpacker Holly im Interview Herzlichen Willkommen zu einem neuen Interview beim Dividenden-Alarm Podcast. Heute mit einem Live Interview. Wir sitzen auf meiner Terrasse im schönen Oberbayern und aufgenommen haben wir das Interview im Herbst des letzten Jahres (2020). Zu Gast habe ich heute Holly und er ist Influencer. Er ist bei Instagram sowie YouTube mit mehreren Kanälen unterwegs und bekannt geworden ist er unter dem Namen Dividenden Backpacker.

Wir hatten viel Spaß bei unserem Interview und ein Huhn auf meinem Bauernhof hat sogar live im Interview ein Ei für uns gelegt. Im Verlauf des (hier im Blog eingekürzten) Interviews, haben wir unter anderem über McDonalds, Starbucks, Airbus, Freenet sowie Wirecard gesprochen. Das vollständige und ungekürzte Interview kannst du dir als Podcast anhören oder es dir auf meinem YouTube-Kanal anschauen. Beide Medienquellen habe ich dir innerhalb des Artikels verlinkt. Und nun wünschen wir dir viel Spaß mit unserem Meetup. Alle bisherigen Interviews mit Lars Wrobbel, Luis Pazos und einigen anderen, findest du hier aufgelistet.

Smartbroker DIE Alternative zu Trade Republic: Ab 0 Euro pro Order

Holly, stell dich doch bitte gern mal unseren Lesern kurz vor und was du so machst.

Dividenden Backpacker Holly im Interview Danke für die Einladung, Alex. Es ist selbst mein erster Podcast, obwohl ich schon über 200 Videos gemacht habe. Mein Name ist Holly, ich komme auch aus Oberbayern und bin 30 Jahre jung. Dividenden sind mein Hobby und werden hoffentlich bald zu meinem Beruf. Meine Ziele sind groß und wenn alles klappt, möchte ich irgendwann davon leben. Bis dahin bin ich bei der Bundeswehr Zeitsoldat.

Alex: Und Dividendenbackpacker nennst du dich warum?

Dividenden Backpacker: Ja, ich reise sehr gern. Wir hätten uns auch gern in Thailand treffen können. Mein Plan war eigentlich, 3 Monate in Thailand zu verbringen. Aber Dank Corona ging leider nichts.

Alex: Wo warst du denn überall schon?

Dividenden Backpacker: Leichter zu beantworten wäre gewesen, wo war ich noch nicht. Ich war viel in Südostasien. Zum Beispiel in Indonesien auf Bali. Wobei ich die Nachbarinseln schöner finde. Aber ich war auch schon in Kambodscha, Vietnam, in Afrika in Marokko, auf Sansibar und auch viel in Europa. Wie zum Beispiel in Norwegen und Schweden bis zum Nordkap mit dem Van. Und auch in Mittelamerika war ich auch schon. In Summe waren es 46 Länder.

Alex: Hast du denn noch Reiseziele wo du unbedingt hin musst?

Dividenden Backpacker: Ich muss persönlich unbedingt nochmal nach Thailand. Ich bin auch leidenschaftlicher Fischer. Noch bevor ich laufen gelernt habe, konnte ich schon fischen.

Alex: Aber der Dividenden Fischer bin ich ja schon.

Dividenden Backpacker: Genau. Vor 3 Jahren habe ich mir in Thailand einen kleinen Traum erfüllt. Da habe ich den größten Fisch mit 140 Kg aus dem Wasser geholt. Und das möchte ich unbedingt nochmal erleben. Das war so geil.

Kommen wir mal zum Dividenden fischen. Fokussierst du dich ausschließlich auf Dividenden oder hast du auch andere Einkommensquellen?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Mittlerweile habe ich neben meinem Instagram Kanal auch zwei YouTube Kanäle. Meinen Dividenden Backpacker Kanal und meinen Holly Chefkoch Kanal. Im ersten Jahr habe ich mit YouTube nichts verdient. Es ist wirklich so. Man muss erstmal viel Zeit investieren und herausfinden wohin die Reise gehen soll. Aber auch mit Instagram kann man den ein oder anderen Euro verdienen. Aber es kostet extrem viel Zeit und Nerven und am Ende des Tages, was viele vergessen – Steuern und Co. – 50-60% bleiben am Ende des Tages nur übrig.

Alex: Wie viele Leute folgen dir auf deinen Kanälen?

Dividenden Backpacker: Beim Dividenden Backpacker Kanal auf YouTube sind es aktuell über 4.600 Follower. Der Chefkoch Kanal ist noch ziemlich jung, hat aber auch schon 1.000 Abonnenten. Bei YouTube ist es einfach so, dass nur ein Video viral gehen muss, was dann den ganzen Kanal hochzieht.

Alex: Dann lass uns doch mal ein Video viral gehen lassen. Welches nehmen wir da? Hast du ein Döner Video?

Dividenden Backpacker: Klar, hab ich ein Döner Video. Ich kann es nur empfehlen, Es ist sehr einfach.

Alex: … und sehr lecker. Ich hab das Video schon gesehen. Und wie viele Follower hast du bei Instagram?

Dividenden Backpacker: Bei Instagram läufts besser, da habe ich bereits 22.000 Follower. Aber der Weg zu den ersten 10.000 war echt zum kotzen. Das ist total zäh und auf einmal machts zack und es läuft. Bei unserem letzten Treffen haben wir noch die 10.000 von unten gesehen.

Du hast mal gesagt, dass dein Ziel ist, 20 Millionen Views bei YouTube zu erreichen. Ist das realistisch? Wie kommst du auf das Ziel?

Dividenden Backpacker Holly im Interview 10 Millionen jucken mich nicht. Das ist sicher ein hohes Ziel, aber mit dem richtigen Video kann sowas durchstarten. Es gibt Plattformen welche die Entwicklung tracken und so findet man immer wieder Accounts die erst nach Monaten durchstarten. Für mich ist das daher ein absolut realistisches Ziel.

Alex: Wie viel Einkommen kann man denn mit Videoaufrufen verdienen?

Dividenden Backpacker: Entscheidend sind hier die Einnahmen je 1.000 Klicks. Allgemein beim Thema Kochen kann man ca. 4 Euro je 1.000 Klicks rechnen. Wenn hier nun ein Video viral geht und 5 Millionen Views schafft, dann bringt das allein mit YouTube Werbung schon gut 20.000 Euro. Brutto natürlich. Netto wissen wir ja alle selbst, bleibt deutlich weniger übrig.

Wenn wir von finanzieller Freiheit sprechen. Wann könntest du dein Ziel erreicht haben?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Ich bin im Moment noch ein wenig mit meiner nebenberuflichen Tätigkeit eingeschränkt, aber ich brauche auch nicht viel zum Leben. Einzig das Reisen ist mir wichtig. Ich schätze mal, dass ich bereits Ende 2021 ein finanzielles Niveau erreichen werde, welches mir erlaubt das zu tun was ich machen will.

Alex: Planst du auch Deutschland zu verlassen und dich abzumelden? Welche Optionen siehst du hier?

Dividenden Backpacker: Ich würde mich Stand heute weiterhin in Deutschland niederlassen. Dafür kenne ich mich noch zu wenig aus mit den zahlreichen Optionen.

Alex: Gut, dafür braucht es nur ein wenig Beratung und dann findet man schnell 2-3 interessante Setups. So haben wir uns im Moment fürs Perpetual Traveling entschieden und unser Business in Estland gegründet.

Dividenden Backpacker: Da hake ich gleich mal ein. Wo ich damals mein Gewerbe angemeldet habe, hat mich der Typ auf der Gemeinde erstmal angeschaut. Mit YouTube kann man Geld verdienen? „Nein, ich melde das nur an, damit ich deine Zeit raube.“ Also in meiner Gemeinde bin ich offenbar der erste kommerzielle Betreiber eines YouTube Kanals. Aber YouTube sollte man nicht in erster Linie zum Geld verdienen machen. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

Wie soll in Zukunft die Verteilung von deinem Einkommen aus verschiedenen Quellen aussehen?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Natürlich wäre es gut, wenn aus allen Einkommensquellen genügend kommen wird. Aber Covid hat auch gezeigt, dass man verschiedene Einkommensquellen haben sollte. Wenn dann mal etwas wegbricht, kann man trotzdem normal weitermachen. Wie das in Zukunft bei mir aussehen wird, kann ich noch nicht sagen. Der Großteil, vielleicht 50%, sollte in Zukunft aus Dividenden und Zinsen kommen.

Alex: Gab es bei dir Dividendenkürzungen im Jahr 2020?

Dividenden Backpacker: Ja, Freenet hat ja in diesem Jahr die Dividende ausgesetzt und ist auch einer meiner größten Werte im Depot. Dazu habe ich auch noch Costal Capital (WKN: A141J3; ISIN: LU1296758029) im Depot, die auch ihre Dividende gekürzt haben. Dabei ist das Unternehmen an sich sehr spannend. Dazu hab ich auf meinem Kanal schon das ein oder andere Video gemacht. In Summe fehlen mir in diesem Jahr ca. 2.000 Euro an Netto-Dividende.

Alex: Freenet hat aber bereits wieder angekündigt die Dividendenzahlung aufzunehmen. Da hast du mal ein Jahr ausgesetzt und bekommst im nächsten Jahr wieder eine Dividende. Was ist mit Royal Dutch Shell? Die haben ja auch gekürzt.

Dividenden Backpacker: Beim Öl war ich in den letzten Jahren eher zurückhaltend und ich habe nur mal mit Phillips 66 getradet.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Was sind denn deine drei größten Werte im Depot neben Freenet?

Dividenden Backpacker Holly im Interview British American Tobacco sind hoch gewichtet, da sie ja auch vom Kurs heruntergekommen sind und ich zuschlagen musste. Auch AT&T ist hoch gewichtet und weiterhin ein solider Dividendenzahler. Hier sind auch viele Fonds investiert, um für ihre Pensionäre Erträge zu generieren.

Alex: Strukturierst du denn dein Depot nach bestimmten Themen und Branchen?

Dividenden Backpacker: Ich möchte schon breit aufgestellt sein. Früher war ich noch ein Zocker und habe aber jetzt das langfristige Investieren entdeckt. Da ich mit traden mehr Miese gemacht habe, habe ich jetzt schon breiter diversifiziert.

Alex: Hast du auch in REITs investiert?

Dividenden Backpacker: Meine Depots sind ja nicht öffentlich. Aber ich habe jetzt mit einem öffentlichen Sparplan Depot begonnen und dort auch einige REITs drinnen. Gestartet bin ich mit 460 Euro im Monat in einem Consorsbank Depot.

Alex: Und das Sparplandepot wirst du dann monatlich auswerten?

Dividenden Backpacker: Ja, monatlich werte ich das Depot auf meinem YouTube-Kanal aus und will auch das Sparvolumen kontinuierlich ausweiten und bald 750 Euro im Monat in die Sparpläne einzahlen.

Alex: Warum bist du bei Consorsbank und nicht bei Trade Republic, die Gebühren sind ja geringer dort?

Dividenden Backpacker: Bei Consorsbank beträgt die Gebühr zwar 1,5% des Sparbetrages. Ich mag aber die Sicherheit bei Consorsbank und ich muss nicht nur am mobilen Endgerät mein Depot überwachen.

Hast du eigentlich eine Lieblingsaktie?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Warren Buffett, ein ganz schlauer Typ, hat mal gesagt: Man sollte sich nicht in ein Investment verlieben. Ganz ehrlich, wieso sollte man nicht mit einem Unternehmen liebäugeln? AT&T ist für mich so ein Unternehmen. Sie haben zum Beispiel sehr teuer Warner übernommen und sind daher hoch verschuldet. Aber die Themen womit das Unternehmen zu tun hat finde ich sehr spannend. Ich habe auch mal ein Interview mit dem CEO gesehen und der ist echt gut drauf. Er hat Ideen und hat auch die Dividende als sicher erklärt. Das mag ich sehr. Unternehmen wie McDonalds oder auch Starbucks mag ich.

Alex: Hast du auch Berkshire Hathaway Aktien?

Dividenden Backpacker: Nein, die zahlen ja keine Dividende.

Du bist ja nun der Dividenden Backpacker. Das heißt du reist eher Low Budget durch die Welt oder?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Ja in der Tat. In Sri Lanka war ich sogar mal in einem 4-Sterne Bunker. Mache ich heute aber nicht mehr. Ich mag mehr einheimische AirBnb und günstiges Reisen.

Alex: Mit AirBnb hat man auch sehr gut die Möglichkeit die Einheimischen vor Ort zu unterstützen. Das Geld landet dann nicht bei Touristikkonzernen. Man kann auch super Geld sparen, wenn man mit den Einheimischen in Kontakt tritt.

Dividenden Backpacker: Eine gute Möglichkeit ist auch über Instagram zu suchen. Da findet man schnell die Betreiber und kann einen guten Preis aushandeln.

Dividenden Backpacker Holly hat sich eine Rolex bestelltAlex: Ich habe bei Instagram gesehen, dass du dir eine neue Uhr kaufen willst.

Dividenden Backpacker: Ja, ich habe mich heute auf die Liste setzen lassen, um mir eine Rolex kaufen zu können. Das dauert jetzt eine Weile, da die Uhren limitiert sind. Ich muss jetzt ungefähr 40 Wochen warten und bekomme dann meine Uhr. Das kostet natürlich einiges an Geld, so ca. 5.500 Euro. Aber ich sehe das auch als Wertanlage und in Relation. Mir geben solche Dinge auch sehr viel zurück. Sie motivieren mich und lassen mich weiter Gas geben, damit ich ein Vielfaches dessen verdienen kann.

Alex: Willst du die Rolex auch tragen oder kommt die in den Schrank?

Dividenden Backpacker: Ich werde sie auch tragen, aber um den Wert zu erhalten oder zu steigern, sollte man das nicht tun. Gerade die ersten Luxusartikel sind einem besonders wichtig und somit hat sie auch für mich einen hohen Stellenwert. Ich werde sie tragen und nie verkaufen. Ich plane auch mich direkt für meine nächste Rolex auf die Warteliste setzen lassen. Auf diese Uhr werde ich dann 7 – 8 Jahre warten müssen. Das spornt mich dann wieder neu an.

Alex: Einige werden das jetzt sicherlich trotzdem nicht verstehen. Aber du hast ja einen gewissen Grad an Vermögen erreicht und verdienst auch durch dein Business Geld und du kaufst dir die Uhr nicht vom letzten Hemd. Wie lange musst du denn noch beim Bund malochen?

Dividenden Backpacker: Geplant war bis Ende 2021, aber das klappt leider nicht. Aktuell sieht es nach Ende 2022 aus und das ist auch in Ordnung. Das halte ich durch. Ich hab es dort ja nicht schwer. Ich war 7 Jahre lang in der Küche in verschiedensten Schichten und habe dann intern gewechselt. Jetzt betreue ich den Fitness-Bereich.

Gibt es denn beim Bund noch irgendwelche Vorteile wie kostenlose Führerscheine oder Fallschirmspringer Ausbildung?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Ich habe die Führerscheine damals noch gemacht, aber heute ist es nicht mehr so leicht an solche Dinge ranzukommen, wenn die Position das nicht wirklich braucht.

Alex: Wie ist das für deine Kameraden, wenn du mit ungefähr 35 Jahren dein Ziel der finanziellen Freiheit erreichen wirst?

Dividenden Backpacker: Ich habe lange Zeit mit meinen Kollegen nicht darüber geredet. Da kommen eh nur Sprüche wie „das schaffst du eh nicht“ oder „was träumst du da rum“. Mittlerweile wachen einige Leute auf und sehen, dass ich bereits tausende Follower auf meinen Kanälen habe. Es spricht sich auch in der Kaserne rum und sie fragen mich, „Holly was machst du da eigentlich?“. Sie fragen mich nach Aktientipps usw. Dabei ist das Leben eines Influencer auch nicht einfach. Da steckt wirklich richtig Arbeit dahinter, was viele nicht sehen.

Alex: Wirklich Interesse an dem was du da machst haben aber nur vielleicht 10% oder 20% deiner Kollegen oder?

Dividenden Backpacker: Genau, mehr nicht. Man lernt so aber auch ein paar Leute kennen, die sich auch nebenbei den Arsch aufreißen um weiterzukommen im Leben und nicht mit 70 Jahren feststellen, irgendwie habe ich die letzten 50 Jahre nur gearbeitet und gefühlt nichts erlebt. Das sind Menschen mit denen ich mich gerne umgebe. Gerade online findet man hier besser Gleichgesinnte. Das ist ja auch jetzt unser zweites Treffen und du hast mich auch einfach gefragt ob wir uns mal treffen wollen.

Alex: Ja klar, einfach mal connecten. Online easy, früher ohne Internet war das fast unmöglich. Wo hätten wir uns über den Weg laufen sollen, wenn nicht online?

Dividenden Backpacker: Ich habe dich ja das erste mal vor 2,5 Jahren in München gesehen. Für mich war ich der Typ ganz unten und du etliche Etagen über mir. Ich habe mich gar nicht getraut dich anzusprechen. Ganz ehrlich, du kanntest mich nicht.

Alex: Mit deinen ganzen Tattoos hätte ich auch voll Angst bekommen.

Dividenden Backpacker: Ich sehe das heute auch anders. In den letzten 2 Jahren sind durch mein Online-Business viele neue Kontakte und Netzwerke entstanden.

Wie sehen denn deine Pläne für die nächsten Wochen und Monate aus?

Dividenden Backpacker Holly im Interview Ich habe noch ein paar Termine und den Lars Wrobbel möchte ich noch mal besuchen. Aber dann würde ich schon mal gern auch wieder Urlaub nehmen. Ideen habe ich viele, aber das Reisen ist ja grad etwas schwer. Aber ich bin da auch mehr spontan.

Alex: Zum Schluss würde ich gern noch wissen, wie bist du damals gestartet? Was hat dich motiviert ein neues Leben zu beginnen? Oder bist du einfach morgens aufgewacht und hast etwas verändert?

Dividenden Backpacker: Das ist in der Tat eins der schwierigsten Dinge. Meist muss erst etwas passieren, damit du aufwachst. Vielleicht beim Einkaufen. Wenn du dir etwas kaufen willst, was du dringend zum Leben brauchst, es dir aber nicht leisten kannst. Mir haben zwei Bücher dabei geholfen. Rich Dad Poor Dad von Robert T. Kiyosaki und Der reichste Mann Babylons von George Samuel Clason. Ansonsten, wie startet man? Einfach anfangen und learnings sammeln. Die kosten sicherlich etwas Geld, aber es bringt einen enorm weiter. So erging es mir ja selbst auch. Ich habe fleißig gespart und bin mit ca. 20.000 Euro an die Börse gekommen, aber es wurde immer weniger. Daher mein Tipp, immer klein anfangen und Erfahrungen sammeln.

Alex: Und warum bist du trotz deiner negativen Erfahrungen dabeigeblieben?

Dividenden Backpacker: Ich wäre nicht mehr an der Börse, wenn eine bestimmte Aktie nicht gewesen wäre. Es war eine mexikanische Silberminenaktie, ein Pennystock und in solche Werte würde ich heute nicht mehr investieren. Damals gab es das Gerücht, dass eine Übernahme im Raum stehen würde. Hier habe ich volles Risiko gespielt und ich habe 10.000 Euro investiert um zu spekulieren. Erst wurde mein Geld weniger und auch meine Laune verschlechterte sich von Tag zu Tag. Nach einigen Monaten gab es dann endlich News und meine Aktien waren 56.000 Euro wert! Das hat sogar meine Verluste aus den Jahren zuvor ausgeglichen. Das hat mich gereizt, einfach weiterzumachen, aber mit weniger Risiko.

Alex: Das ist eine einschneidende Erfahrung. Wann war das?

Dividenden Backpacker: Das war im Jahr 2014 und ich danke hier auch dem Research von Der Aktionär. Die haben die Aktie weniger empfohlen, aber zumindest die interessante Story ausgegraben.

Vielen Dank an dieser Stelle an Holly. Es war ein entspannter und vor allem lustiger Nachmittag. Zum Ende des Interviews haben wir noch ein wenig über Wirecard gesprochen. Auch Holly hatte Wirecard Aktien im Depot und auch er ist auf die geschönte Geschichte reingefallen. Wenn dich dieser Punkt des Interviews interessiert und du auch Hollys learnings daraus wissen willst, dann höre gern auch mal ins ungekürzte Podcast-Interview hinein oder schau es dir bei YouTube an.