Royal Dutch Shell Aktie - Unterschied zwischen Aktie A und Aktie BZur Royal Dutch Shell Aktie wird immer wieder nach dem Unterschied der beiden Aktiengattungen gefragt. Das zweitgrößte Mineralöl- und Erdgas-Unternehmen der Welt bietet eine Royal Dutch Shell A Aktie (ISIN: GB00B03MLX29) sowie eine Royal Dutch Shell Aktie B (ISIN: GB00B03MM408) an. Beide Aktien haben eine britische ISIN-Nummer, unterscheiden sich aber in ihrer steuerlichen Handhabung.

In diesem Artikel, aus der Blog Kategorie Aktien, möchte ich dir gern näher erläutern, welche Unterschiede es hier zu beachten gibt. Passend dazu, gibt es bereits auch einen Dividenden-Alarm Artikel mit dem Titel Macht die Royal Dutch Shell Aktie langfristig Sinn? Den Artikel verlinke ich dir weiter unten. In dem Artikel beleuchte ich die Dividendenhistorie und ob die Dividende von Royal Dutch Shell sicher ist.

Bis zu 1.000 Euro Prämie bei Depotübertrag + Personal Investment Report

Bevor es mit dem Artikel zum Unterschied zwischen der Royal Dutch Shell Aktie A und Shell-Aktie B losgeht, kurz noch die Information zu weiteren Artikeln hier im Blog, in denen ich die Dividenden-Alarm Strategie in der Praxis erkläre.

Hier habe ich den Einstieg und verschiedene Szenarien von unterschiedlichen Unternehmen untersucht. Eine Übersicht der einzelnen Blogbeiträge der Artikelserie findest du in dieser Zusammenfassung.

Mit dabei sind die Unternehmen wie Allianz, Altria, Royal Dutch Shell, Veolia, CVS Health sowie der Dividenden Aristokrat WW Grainger.

Dividenden-Alarm Newsletter
Trage hier deine E-Mail Adresse ein!



Solche Artikel und auch meine Analysen werden zuerst immer exklusiv an die Newsletter Abonnenten versandt, solltest du Interesse an neuen Artikeln haben, dann solltest du dich für den kostenlosen Dividenden-Alarm Newsletter anmelden.

Royal Dutch Shell Aktie – Historie

Die Royal Dutch Shell plc ist eine Aktiengesellschaft englischen Rechts, die ihren statutarischen Firmensitz in London hat. Der steuerliche Firmensitz und die Hauptverwaltung liegen im niederländischen Den Haag. Das Auseinanderfallen von rechtlichem und steuerlichem Firmensitz ermöglicht steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten, die auch Kapitalanlegern zugutekommen können.

Der Konzern Royal Dutch Shell ist eines der weltweit größten Mineral Öl und Erdgas-Unternehmen. Mit seinen 93.000 Mitarbeitern erzielte Royal Dutch Shell im Jahr 2015 einen Umsatz von 265 Milliarden Dollar. Im Jahr 2011 erzielte Shell noch ungefähr das Doppelte an Umsatz.

Aktienanzahl von Royal Dutch ShellRoyal Dutch Shell plc besitzt ein Primary Listing an der London Stock Exchange und Secondary Listings an der Euronext in Amsterdam, an der New York Stock Exchange sowie in weiteren sieben europäischen Staaten, darunter in Deutschland an der Börse in Frankfurt.

Das Aktienkapital ist in rund 8 Milliarden Aktien verbrieft (21.07.2016) und wird von etwa einer Million Anlegern gehalten.

Das heutige Unternehmen ist aus einer vollendeten Fusion im Jahr 2005, zwischen der niederländischen Royal Dutch Petroleum Company und der britischen The Shell Transport and Trading plc, entstanden. Seit dem gibt es zwei verschiedene Aktienklassen mit unterschiedlicher Quellenbesteuerung.

Du möchtest mehr zu Shell Aktie wissen, dann findest du auf der Investor Relations Webseite jede Menge Informationen für Aktionäre.

Royal Dutch Shell Aktie und Shell Aktie B

Die Aktien der Royal Dutch Shell plc sind aufgeteilt in die Klassen A (ISIN: GB00B03MLX29) in EUR und B (ISIN: GB00B03MM408) in britischen pence.

Beide Aktienklassen sind “ordinary shares” und entsprechen sich völlig in Art und Umfang der verbrieften Mitgliedschaftsrechte. Die Aktionäre beider Klassen haben Dividendenansprüche in gleicher Höhe und Stimmrechte in gleichem Umfang.

Der Unterschied besteht lediglich in der steuerlichen Behandlung der ausgeschütteten Dividenden.

Die Aktien der Klasse A unterliegen dem niederländischem Steuerrecht und damit einem Quellensteuerabzug von 15% auf die Dividendenausschüttung.

Die Aktien der Klasse B unterliegen dem britischem Steuerrecht und haben daher keinen Quellensteuerabzug auf die Dividende zur Folge.

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Royal Dutch Shell A oder B

AktieDividendeQuellensteuerAbgeltungssteuerSolidaritätszuschlagNetto Dividende
Shell A100 Euro15 % = 15 Euro10 % = 10 Euro0,55 Euro75,45 Euro
Shell B100 Euro0 % = 0 Euro25 % = 25 Euro1,38 Euro73,62 Euro

Unterschied für deutsche Anleger bei der Shell Aktie

Da die niederländische Quellensteuer von 15%, voll auf die Kapitalertragsteuer-Schuld eines deutschen Anlegers anrechenbar ist, sind die steuerlichen Folgen bei der Dividendenzahlung rechnerisch bei beiden Aktienklassen gleich.

Unterschiede ergeben sich nur, wenn der Anleger den Höchstbetrag eines von ihm erteilten Freistellungsauftrags nicht ausschöpft. In solchen Fällen kann eine Anrechnung der gezahlten Quellensteuer, auf spätere und über dem Freibetrag liegende Dividendenerträge, nicht erfolgen. Hier sind die quellensteuerfreien Aktien der Klasse B sind vorzuziehen.

Allerdings sind die Kurse der Royal Dutch Shell B Aktien – unabhängig vom Handelsort – in der Regel teurer als die Royal Dutch Shell A Aktien. Dies fällt aber bei geringen Stückzahlen nicht ins Gewicht. Beim Erwerb beider Aktienklassen über die Londoner Börse, fällt eine Stempelsteuer von 0,5% an.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Stockdividende. Schon mal gehört? Nein? Hier habe ich es erklärt. Wer nicht an der Bardividende interessiert ist und lieber neue Aktien ins Depot gebucht haben möchte, der muss dies per Kapitalmaßnahmen-Weisung seinem Broker mitteilen. Wie dies in der Praxis funktioniert, habe ich dir in diesem Artikel beschrieben.

Bei Shell Aktien bekommt man, egal ob man die A Aktien oder die B Aktien im Depot hat, immer als Stockdividende die A Aktien ins Depot gebucht. Dies wissen viele Anleger nicht und wundern sich dann, wenn sie auf einmal beide Aktiengattungen im Depot haben.

Wichtig: Die Ausgabe von Stockdividenden ist eine freiwillige Sache. Ein Unternehmen entscheidet ganz individuell ob und wie lange es eine Stockdividende anbieten will. Royal Dutch Shell hat die Ausgabe seiner Stockdividende zuletzt beendet, was nicht ausschließt, dass es in Zukunft wieder eine Royal Dutch Shell Stockdividende geben kann.

Fazit:

Wer seinen Steuerfreibetrag nicht ausschöpft, ist mit den Royal Dutch Shell B Aktien und ohne Stockdividende besser unterwegs. Allerdings muss man für die Shell B Aktien mitunter bis zu 8% mehr bezahlen.

Wessen Kapitalerträge höher als der Steuerfreibetrag sind und wer bei der Annahme der Stockdividende nicht beide Aktiengattungen im Depot haben möchte, der sollte sich auf die Aktien der Royal Dutch Shell A Aktien konzentrieren. Bei den Shell A Aktien wird die Quellensteuer von 15% voll angerechnet und die Aktien sind im Einkauf zudem günstiger wie die B Aktien von Shell.

Als letztes noch der Hinweis, auf den Dividenden-Alarm Artikel über Royal Dutch Shell! Ich gehe hier der Frage nach: Macht die Royal Dutch Shell Aktie langfristig Sinn? Ganz im Sinne der Dividenden-Alarm Strategie, beleuchte ich die bisherige Dividenden Historie und werfe einen Blick auf zukünftige Dividenden Szenarien von Royal Duch Shell.

Wenn du Interesse an weiteren umfangreichen Analysen wie zu Royal Dutch Shell hast, dann trage dich gern für den kostenlosen Newsletter ein. Hier im Blog werden solche Artikel immer erst im späteren Verlauf erscheinen.

Updates:

In diesem Absatz werde ich mit der Zeit alle relevanten Updates erfassen. Solltet ihr interessante Details finden, dann schreibt sie mir bitte inklusive Quellenangabe.
21.03.2020
Royal Dutch Shell mit 14,2 % Dividendenrendite: Unerwartete Wende im Öl Markt voraus!
Die Aktie von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) ist und bleibt einer der größten Verlierer des aktuellen Crashs. Bedingt durch die Uneinigkeit der OPEC+ beziehungsweise des eskalierenden Konfliktes zwischen Saudi-Arabien und Russland wurden die Shell Anteilsscheine doppelt abgestraft. In den frühen Morgenstunden des Freitags belief sich das Kursniveau aufgrund des Ölpreis Verfalls lediglich auf 12,20 Euro (20.03.2020, maßgeblich für alle Kurse) je Shell Aktie, wodurch sie sich in den letzten Wochen halbiert hat. Das führt jedoch unweigerlich zu einem anderen Blickwinkel: Auf Basis der aktuellen Quartalsdividende in Höhe von 0,47 US-Dollar und dem derzeitigen Kursniveau beläuft sich die Dividendenrendite von Shell auf 14,2 %. Zugegeben, so mancher mag sich um die Nachhaltigkeit jetzt sorgen. Allerdings wird das Shell Management die seit dem Jahre 1945 stets ungekürzte Dividende wohl nicht kürzen. Zumindest nicht, solange es nicht zwingend sein muss. Wie wird das Unternehmen in der heutigen Situation verfahren? Jetzt, wo der Ölpreis und die NAchfrage eingebrochen sind.

Weitere News zur Shell-Aktie findest du unter anderem im dpa-afx Liveticker. Zur Verfügung gestellt werden die dpa-afx Nachrichten unter anderem bei TraderFox und auch bei Finanznachrichten.de.