Deutsche Post Aktie und Siemens Aktie - Meine Depot Performance Die Deutsche Post Aktie und die Siemens-Aktie haben mein Depot verlassen! Auch, wenn ich mich als langfristiger Buy and Hold Investor sehe, so verfolge ich dennoch konsequent den Ansatz meiner Dividenden-Alarm Strategie. Im Fokus steht hier die Bewertung eines Unternehmens. So kaufe ich Aktien nur dann an der Börse, wenn sie historisch betrachtet unterbewertet sind. Und sollten sie irgendwann einmal teuer sein und überbewertet, dann trenne ich mich auch von meinen Aktien und realisiere meine aufgelaufenen Gewinne. Bis dahin, vertraue ich auf kontinuierlich eintreffende und wachsende Dividendenerträge.

Im heutigen Blogartikel überprüfe ich nun, welche Gesamtperformance (Kurssteigerung + Dividendenertrag) meine Deutsche Post Aktie (WKN: 555200, ISIN: DE0005552004) und die Siemens -Aktie (WKN: 723610, ISIN: DE0007236101) während der Verweildauer in meinem Depot erzielt haben. Die Frage die ich damit beantworten möchte: Hätte es Sinn gemacht, nicht auf meine Strategie und Vorgehensweise zu vertrauen und stattdessen einfach nur in Dividenden-ETFs zu investieren? Auf das Ergebnis bin ich nach jedem Verkauf von Aktien aus meinem Depot sehr gespannt. Der Gewinnsprung ist dabei immer unterschiedlich.

Smartbroker DIE Alternative zu Trade Republic: Ab 0 Euro pro Order

Warum ein Performance Vergleich wichtig ist

Dividenden-Alarm Depot Performance Wer mich und mein Projekt Dividenden-Alarm schon länger verfolgt, der weiß, dass ich nicht einfach nur nach meiner Strategie investiere, sondern immer auch die erzielte Performance hinterfrage. In der kleinen Grafik rechts, könnt ihr meine Depotperformance im Vergleich zum Marktdurchschnitt sehen. Die Grafik und mein Ergebnis habe ich vor einiger Zeit in diesem exklusiven CapTrader Webinar vorgestellt. Nimm dir gern etwas Zeit und schaue dir dieses Webinar an.

Klar, ist ein jährliches Ergebnis von 21% pro Jahr sehr nice, aber ich würde mich als Anleger auch über 15% freuen, solange ich damit über der durchschnittlichen Marktrendite liege. Ich könnte praktisch mein Kapital ohne großen Zeitaufwand einfach in Indizes oder Dividenden-ETFs investieren. Aber fahre ich damit wirklich ein besseren Gewinnsprung oder belässt man das lieber?

Daher ist es für mich sehr wichtig, das genaue Zeitfenster meines Investment, mit anderen und thematisch passenden Marktprodukten zu vergleichen. Ich unterstelle hier einfach, dass ich an dem Tag an dem ich beispielsweise die Deutsche Post Aktie an der Börse kaufen möchte, mich alternativ auch für Dividenden-ETFs hätte entscheiden könnte. Für meine Investments habe ich mir daher zwei Ziele gesetzt.

Investment Ziele

Prio 1: Ø Ergebnis besser als Marktdurchschnitt / Dividenden-ETFs
Prio 2: Ø Ergebnis nahe der durchschnittlichen Gesamtperformance der letzten Jahre

In der folgenden Übersicht könnt ihr ein paar meiner abgeschlossenen Trades und deren Performance sehen. Alle Trades haben die Marktperformance deutlich übertroffen (Prio 1) und auch die jährliche Performance liegt über der Performance meines Depots (Prio 2). Dazu habe ich meine Ergebnisse mit den Ergebnissen zahlreicher Dividenden-ETFs gegenübergestellt. Die vollständige Auswertung findest du in meinem Artikel Verzichte auf Sparpläne und erhöhe deine Rendite / Gewinn. Wir machen hier im Artikel nun weiter mit der Deutsche Post Aktie und der Siemens Aktie.

Mitglieder Livestream
Zum heutigen Artikel (Performance Deutsche Post-Aktie + Siemens Aktie), gab es für meine Dividenden-Alarm Mitglieder bereits einen exklusiven Livestream. Hier gehe ich auf die Thematik der Performance Ermittlung genauer ein und zeige auch, wie du selbst mit einfachsten Mitteln solche Vergleiche anstellen kannst.

Du bist bereits Dividenden-Alarm Mitglied, kannst das Video aber nicht sehen? Dann logge dich bitte ein und kehre zu diesem Artikel zurück. Das Video wird dir nun angezeigt.

Du bist kein Dividenden-Alarm Mitglied? Dann hast du die Möglichkeit mit einer Mitgliedschaft in Zukunft die Ergebnisse deiner Anlagestrategie deutlich verbessern und erhältst zahlreichen Zusatzcontent, wie zum Beispiel dieses Video und vieles mehr.

Deutsche Post Aktie

Deutsche Post AktieBeginnen wir damit, wann die Deutsche Post Aktie in mein Depot gekommen ist. Insgesamt habe ich mir 3x Deutsche Post Aktien (WKN: 555200, ISIN: DE0005552004) gekauft. Im Januar 2014, im November 2018 und im April 2020. Bei allen drei Käufen generierte die Deutsche Post Aktie ein Kaufsignal. In den Jahren 2018 und 2020 fiel der Kauf ebenso in eine Kaufphase. Da es den Dividenden-Alarm im Jahr 2014 noch nicht gab, kann ich heute leider keine Aussage dazu treffen, ob sich der Markt damals auch in einer Kaufphase befand. Zusammenfassend kann ich sagen, dass meine Einstieg nach dem Dividenden-Alarm Setup erfolgten – mit einem Kaufsignal während einer Kaufphase.

Verkauft habe ich meine Aktien nach gut 7,67 Jahren im September 2021. Auch hier passt das Setup des Dividenden-Alarm, denn die Deutsche Post Aktie generierte ein Verkaufssignal und der Dividenden-Alarm Indikator erkannte eine Verkaufsphase.

Mit Hilfe des Online-Rechners zinsen-berechnen.de habe ich mir nun mein Ergebnis ausgerechnet. Das Besondere an diesem Rechner ist, dass man einzelne Transaktionen erfassen kann und dann ein Gesamtergebnis erhält, was die unterschiedliche Gewichtung der einzelnen Trades berücksichtigt. Dazu bekommt man das Ergebnis nach IRR sowie den durchschnittlicher Jahres- Gewinn genannt. Der Unterschied besteht grob gesagt darin, dass der IRR das Ergebnis nennt, welches man jedes Jahr hätte im Schnitt erzielen müssen um auf das Endergebnis zu kommen. Der durchschnittliche Jahresgewinn beginnt am Ende mit dem Ergebnis und teilt es durch die Laufzeit. Beide Werte sagen zwar etwas anderes aus, sind aber auch beide richtig.

Rendite & durchschnittlicher Jahresgewinn

Renditeergebnis Deutsche Post Aktie

Bei der Betrachtung des Ergebnisses, schauen wir am besten einfach auf meine beiden genannten Prioritäten.

Prio 1: Ø Ergebnis besser als Marktdurchschnitt / Dividenden-ETFs
Hier kann ich mich sicherlich nicht beschweren. Grundsätzlich bin ich mit dem Ergebnis und meiner Prognose natürlich sehr zufrieden. Inklusive Kursgewinn und Dividendenertrag liege ich mit meinen mit 16,5% pro Jahr nahezu doppelt so hoch wie der Marktdurchschnitt mit seinen bekannten 8% pro Jahr. Den Vergleich mit den Dividenden-ETFs schauen wir uns gleich noch an.

Prio 2: Ø Ergebnis nahe der durchschnittlichen Gesamtperformance der letzten Jahre
Beim Vergleich mit meiner Depot Performance seit Launch des Dividenden-Alarms erzielt die Deutsche Post Aktie in meinem Depot kein besonderes Ergebnis. Ein Wert um 21% würde meine Depot Performance hochhalten. Mit 16% ist meine Prognose, dass meine Gesamtperformance etwas abschmelzen wird.

Vergleich mit Dividenden-ETFs

Für diesen Vergleich habe ich ein übliches Chart-Tool verwendet. Man gibt praktisch die Laufzeit des Trades ein (01/2014 – 09/2021) und legt dann zum Vergleich die Werte daneben, die alternativ in Frage gekommen wären. Ein Manko hat die Darstellung allerdings. Es besteht hier leider keine Möglichkeit die 3 Trades zu erfassen. Das Ergebnis simuliert daher nur den ersten Trade von meinen drei Trades und zeigt auch nur dessen Performance an – und nicht die Gesamtperformance meiner drei Trade, welche im oberen Tool korrekt ermittelt wurde. Eine Lösung wäre, einen solchen Vergleich für jeden einzelnen Trade zu machen und diesen dann mit den Dividenden-ETFs zu vergleichen. Ich habe hier den Aufwand ganz klar gescheut und möchte an dieser Stelle nur eine Grafik zeigen, welche die Vergleichsthematik gut erklärt.

Im Chartbild habe ich euch mit den grünen Pfeilen meine drei Einstiege eingezeichnet. Der rote Pfeil markiert die Verkaufsorder. Die Legende zeigt die verschiedenen Dividenden-ETFs, Fonds sowie den DAX, die ich als Vergleichswerte gegenübergestellt habe.

Unterstellt wird nun, dass wir am 1. grünen Pfeil stehen und uns im Jahr 2014 nicht für die Deutsche Post-Aktie mit Dividenden-Alarm Kaufsignal entschieden hätten, sondern unser Kapital in die alternativen Werte investiert hätten.

Die Vergleichswerte habe ich nicht willkürlich gewählt. Monat für Monat vergleiche ich meine Performance mit verschiedenen und bekannten Dividende -ETFs und Fonds. Den DAX habe ich exemplarisch mal dazugelegt, wenn er auch aus Dividende -Aspekt überhaupt kein passender Vergleichswert ist.

Zusammenfassend zeigt das Ergebnis sehr gut, dass ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe und mein Geld besser in die Deutsche Post Aktie investiert habe, anstatt in Dividenden-ETFs oder gar den DAX Index.

Siemens Aktie

Siemens Aktie Auch bei der Siemens Aktie schauen wir zuerst, wann und wie oft ich die Siemens Aktie gekauft habe. Im Dezember 2014 und im Januar 2016 habe ich 2x bei Siemens zugeschlagen. Bei beiden Käufen erzielte die Siemens Aktie ein Kaufsignal. Im Jahr 2016 zusammen mit einer Kaufphase des Dividenden-Alarm Indikators. 2014 ist ähnlich zu betrachten wie bei der Deutschen Post. Da es den Dividenden-Alarm damals noch nicht gab, kann heute nicht genau bestimmt werden, ob sich der Markt in einer Kaufphase befand. So kann ich auch hier zufrieden feststellen, dass meine Einstieg konsequent nach meiner Dividenden-Alarm Strategie erfolgten. Im Geschäftsjahr 2020 machte Siemens einen Umsatz von 57,14 Milliarden Euro.

Verkauft habe ich meine Siemens Aktien im September 2021, nach gut 6,8 Jahren. Auch hier gab es das gleiche Setup wie bei der Deutschen Post, die Siemens Aktie generierte ein Verkaufssignal und der Dividenden-Alarm Indikator erkannte eine Verkaufsphase.

Anhand meiner Transaktionsabrechnungen konnte ich auch hier eine Endabrechnung erstellen. Der Online-Rechner zinsen-berechnen.de brachte mir folgendes Ergebnis.

Rendite & durchschnittlicher Jahresgewinn

Renditeergebnis Siemens Aktie

Bei der Betrachtung des Ergebnisses, schauen wir wieder auf meine genannten Prioritäten.

Prio 1: Ø Ergebnis besser als Marktdurchschnitt / Dividenden-ETFs
Das Ergebnis ist unterm Strich solide. Allerdings auch nicht sonders hoch. Da habe ich mit anderen Investments, zum Beispiel mir der Deutschen Post oder den oben genannten anderen Aktien, weit bessere Ergebnisse erzielt. Der Punkt den wir hier vergleichen wollen, wurde aber deutlich übertroffen, das 14% pro Jahr eben deutlich besser ist, als 8% Marktdurchschnitt. Der Vergleich mit den Dividenden-ETFs folgt im nächsten Absatz.

Prio 2: Ø Ergebnis nahe der durchschnittlichen Gesamtperformance der letzten Jahre
Beim Vergleich mit meiner durchschnittlichen Depot Performance von 21% seit Launch meines Dividenden-Alarms, wirkt das Ergebnis der Siemens Aktie im genannten Zeitraum eher mau. Der Trade wird daher an meiner durchschnittlichen Depot Performance knabbern.

Vergleich mit Dividenden-ETFs

Für den Vergleich mit den Dividenden-ETFs habe ich mir wieder meinen Chart anhand der ersten Kauf-Order erstellt und die Dividenden-ETFs, Fonds und den DAX gegenübergestellt.

Im Chartbild habe ich euch wieder meine beiden Einstieg (grüne Pfeile) eingezeichnet. Der rote Pfeil markiert die Verkaufsorder. Die Legende zeigt die verschiedenen Dividenden-ETFs, Fonds sowie den DAX, die ich als Vergleichswerte gegenübergestellt habe.

Unterstellt wird nun wieder, dass wir am 1. grünen Pfeil stehen und uns im Jahr 2014 nicht für die Siemens Aktie mit Dividenden-Alarm Kaufsignal entschieden hätten, sondern unser Kapital in die alternativen Werte investiert hätten.

Zusammenfassend zeigt das Ergebnis dennoch, dass ich mit dem Siemens Trade im besagten Zeitraum alles richtig gemacht habe und die möglichen Vergleichswerte keine bessere Performance abgeliefert hätten. Das hebt die Laune doch.

Mein Fazit

Abgeschlossene Trades sollten immer überprüft werden, ob beim Einstieg, während der Laufzeit und auch beim Ausstieg alles soweit optimal lief und die Regeln der eigenen Strategie angewandt wurden. Ziel sollte es auch sein, Fehler zu finden und diese in Zukunft zu vermeiden. Das eigene Vorgehen wird mit jedem Trade weiter optimiert.

Gerade der Vergleich mit alternativen Investments zeigt schnell, ob man mit seiner Art zu investieren grundsätzlich erfolgreich ist. Klar ist in jedem Fall, dass beim Einstieg sicherlich tiefere Kurse hätten erzielt werden können. Auch während der Haltedauer im Depot gab es sicherlich Hochs und Tiefs oder eine durchwachsende Dividenden Historie. Diese Punkte liegen aber nicht in unserer Macht. Beim Ausstieg kann es oft auch sein, dass höhere Kurse möglich gewesen wären. Wichtig für uns ist, dass wir mit Blick auf eine Range, im unteren Bereich sowie im oberen Bereich unsere Transaktionen platzieren konnten.

Sollten dann zwischen Kauf und Verkauf zahlreiche Jahre liegen und auch die Dividendenpolitik erfolgreich umgesetzt worden sein (Kontinuität, Wachstum) dann winken zwangsläufig hohe jährliche Gesamtrenditen (Kurs + Ertrag)

Deutsche Post Aktie

Die Deutsche Post Aktie hat mir gerade im langfristigen Bild gezeigt, dass sie eine sehr zyklische Aktie ist und nur durch die Corona Thematik einen außergewöhnlichen Aufstieg erfahren hat, den ich zum Ausstieg genutzt habe. Den Umsatz konnte die Deutsche Post auch steigern, dieser betrug im Geschäftsjahr 2020 ca. 66,81 Milliarden Euro Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/30749/umfrage/umsatz-deutsche-post-dhl/. Die Dividendenentwicklung war in den letzten Jahren sehr gut, hier gibt es nichts zu meckern. Aber, der langfristige Chart zeigt eher eine Aktie die innerhalb einer großen Range immer wieder auf und ab pendelt. So denke ich, dass es in Zukunft sicherlich wieder eine gute Möglichkeit gibt, neue Deutsche Post Aktien einzusammeln.

Siemens Aktie

Das Geschäft von Siemens hat mich in den letzten Jahren immer wieder enttäuscht. Die ständigen Konzern-Ausgliederungen machten einfach keinen Spaß. Man hat das Gefühl, der Konzern befindet sich in einem Jahrzehnte anhaltenden Umstrukturierungsprozess. Dazu ist die Dividenden Historie eingetrübt. Weder gibt es ein vernünftiges Wachstum, noch wurde auf eine solide Kontinuität geachtet. Die Gesamtperformance während meiner Haltedauer war im Vergleich zu den Dividenden-ETFs gut, aber mit anderen Dividendenaktien, zum Beispiel aus den USA, wäre sicherlich ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Siemens wird es in Zukunft daher wohl nicht mehr in mein Depot zurück schaffen. Die Aktie hebt für mich nicht wirklich ab.

Update:

10.11.2021
Siemens Energy erobert den Dax. Die Analysten gaben lobende Worte für die Gas & Power Sparte ab, vor allem gab es von den Analysten lobende Worte für die Auftragseingänge.

05.11.2021
Belässt man als Anleger die Deutsche Post Aktie auf buy? Derzeit befindet sich das Kursziel von der Aktie bei 56,00€. Der Kurs hat sich in den Jahren positiv entwickelt. Morgan Stanley geht von einem Kursziel von 73€ aus und stuft die Aktie auf Overweight *. Wer Deutsche Post Aktien besitzt, sollte also überlegen, ob er buy oder hold macht.

* Overweight bedeutet, dass die Aktie sich besser als der Markt entwickeln soll

18.10.2021
Der Technologie-Konzern Siemens hat vor sich aufzuspalten. Der neue Konzernchef Roland Busch will für Wachstum sorgen und das Geschäft weiter voranbringen. Seit dem 3. Februar 2021 ist Roland Busch Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. Mehr dazu findest du hier.

(1) Die Siemens Energy Aktie erzielt Gewinne und zahlt an Anleger Dividende aus. Gegründet wurde Siemens Energy am 1. April 2020. Die wichtigsten Produkte sind Gas- und Dampfturbinen, Genaratoren und Transformatoren uvm. Die Siemens Energy Aktie liegt derzeit bei einem Kurs von 25,45€ Stand 10.11.2021. Im Vergleich dazu liegt die Siemens Healthineers Aktie bei einem Kurs von 59,38€.

(2) Während Jefferies bei der Siemens Aktie auf Buy setzt. Er sieht für die Siemens Aktie an der Börse ein Ziel von 190 €.

(3) Außerdem findet man auch die Siemens Aktie im Euro Stoxx 50. Der Euro Stoxx, ein Aktienindex, der sich aus den 50 größten börsennotierten Unternehmen des Euro-Währungsgebiet zusammensetzt.