Wie letzten Donnerstag angekündigt gibt es heute nun die Fortsetzung des ersten Teils von „Ein mal im Monat sollten Sie sich um Ihre Finanzen kümmern“. Mein monatlicher Finanztag.

Zwischenkonto:
Welche Einzahlungen konnten im letzten Monat verbucht werden? Neben dem Einkommensüberschuss können auch andere Einzahlungen eingegangen sein. Lesen Sie noch mal nach, was es alles sein könnte. Passt das Budget für die Reserve und die „anderen“ Ausgaben noch? Ermitteln Sie den Betrag der die beiden genannten Posten übersteigt. Dieser Betrag wird nun wieder an unser Vermögensbudget, unserem Tagesgeldkonto, überwiesen. Alles was auf dem Zwischenkonto übrig bleibt, dient der von Ihnen ermittelten Reserve und dem Budget für Ihre „anderen“ Ausgaben.

Laden Sie sich jetzt die aktuelle Vermögenstabelle runter!

Jetzt einen kostenlosen Depotvergleich ansehen

Vermögensbudget:
Hier müssen Sie zuerst Ihre sämtlichen Vermögenswerte aktualisieren, um zu sehen wie sich im letzten Monat Ihr Vermögen verändert hat. Übertragen Sie die Werte in Ihre Vermögensdatei. Danach können Sie ablesen ob Sie frisches Kapital zum investieren zur Verfügung haben. Wenn nein, dann müssen Sie nichts weiter veranlassen. Warten Sie auf den nächsten Monat und kümmern Sie sich in der verbleibenden Zeit darum Ihre Einnahmen zu maximieren und Ihre Ausgaben zu minimieren! Wenn allerdings Geld zum investieren zur Verfügung steht, dann zeigt Ihnen das Programm auch an, in was Sie es investieren sollen. Entsprechend müssen Sie nun Vorkehrungen treffen, um das Geld zu investieren. Angenommen Sie sollen in Aktien/Fonds investieren, dann müssen Sie nun schauen ob sich der Einstieg in bereits bestehende Aktien- oder Fondspositionen in Ihrem Depot lohnen, um diese dadurch zu verbilligen oder ob Sie in bestimmte Werte aus Ihrer Beobachtungsliste investieren wollen/können. Nach dem Hinweis Ihres Programms, wissen Sie in welche Anlageklasse Sie wie viel Geld investieren können/sollen. Nun beginnt für Sie die Recherche. Das muss nicht unbedingt auch am heutigen Finanztag geschehen. Das können Sie auch in den kommenden Tagen und Wochen machen. Wichtig ist nur, dass Sie an Ihrem Finanztag ermitteln ob Sie handeln müssen oder nicht. Wenn ja, dann beginnen Sie damit, sich zu informieren und dann auch zu investieren, sobald Sie eine Entscheidung getroffen haben. Sollten Sie zu keiner Entscheidung kommen, dann wird früher oder später der nächste Finanztag kommen. An diesem Tag werden Sie aufgrund der Nicht-Investition einen höheren Investitionsbedarf ermitteln. Zusätzlich eventuell auch in andere Anlageklassen, da ja nun mehr Geld für Investitionen zur Verfügung steht. Sie haben keinen Zwang das Geld zu investieren. Sie wissen nur, dass Sie investieren könnten. Warten Sie ruhig bis sich eine Gelegenheit ergibt und setzen Sie sich nicht unter Druck sofort das Geld irgendwohin investieren zu müssen. Sollten Sie allerdings eine Entscheidung getroffen haben, dann heißt das für Sie nun, das benötigte Geld vom Tagesgeldkonto auf das Zwischenkonto „zurück“ zu buchen und von dort direkt und ohne Abzug weiter in die gewünschte Anlageform zu überweisen. Beim nächsten Finanztag kommen Sie wieder zu dem Punkt, Ihre Anlagewerte zu aktualisieren und dann werden Sie auch die neu getätigte Investition berücksichtigen.

Da nicht jeden Monat an allen Punkten/Konten Handlungsbedarf besteht, dürften Sie sehr schnell Routine in Ihren Aufgaben bekommen und am Ende auch nur wenig Zeit benötigen. Da ich mir sämtliche Monatsergebnisse separat abspeichere, kann ich nun auch die aktuellen Ergebnisse mit zurück liegenden Monaten vergleichen. Ich verbringe daher auch ein wenig Zeit damit, mir nur die Veränderungen, im Vergleich zu den Vormonaten, näher anzuschauen. Es ist für mich einfach sehr interessant zu sehen, wie sich einzelne Posten entwickelt haben. Ich sehe sozusagen, wie mein Geld arbeitet.

Haben Sie Fragen wie Sie Ihren Finanztag gestalten sollten? Verstehen Sie den einen oder anderen Ablauf nicht oder haben Sie Anregungen was wir noch gemeinsam verfeinern oder verbessern können? Bitte schreiben Sie mir Ihren Kommentar, dann haben alle Leser etwas davon.